"Rückstellungen" in einem solchen Bereich (soll ja den Wert behalten) sind heikel. Besser sofort "vergolden/versilbern".

Olivia, Freitag, 01.12.2023, 12:07 (vor 91 Tagen) @ Dieter1385 Views

Also ggf. Teilverkäufe anpeilen und gleichzeitig Bezugsquellen für den Kauf von Realmetallen erschließen. Das wird nur über China oder Russland gehen, die haben genug davon. Bei allen anderen Staaten werden die Amis umgehend wissen, was "Sache" ist und die dürften kein Interesse daran haben, dass D sein Gold bekommt, denn sonst hätte man sicherlich bereits früher eine Basis finden können - ggf. sogar für Verkauf und Neukauf.

Außerdem sehe ich keinerlei Problem, dass das Papiergold verkauft wird. Im Bereich "Papier" besteht ein großer Markt. Dort wird ordentlich gezockt und es gibt sicherlich genügend Interessenten, die an "Papier" interessiert sind. Da muss nichts ausgeliefert werden.

Auslieferung ist lediglich für Staaten interessant, die das Metall als Reserve in ihrem Bestand haben wollen. D hatte einen ziemlich großen Bestand, bevor das Gold "sicherheitshalber" außer Landes gelagert wurde.

Wie gesagt, den kleineren Teil davon haben sie ja bereits zurückbekommen. Der größere Teil liegt irgendwo/nirgendwo. Die dürfen sich das Gold ja noch nicht mal anschauen :-) .... Sie müssen "glauben", dass es dort ist..... und jeder weiß: Glauben heißt NICHT WISSEN.

Andere Möglichkeit: Das Thema erneut mit den Amis durchsprechen. Ich glaube aber nicht, dass dabei etwas herauskommt, denn die halten das seit Jahrzehnten fest im Griff und was sie einmal haben, geben sie kaum her. Die Ukraine wird ihr Gold auch niemals wieder sehen. Wird verrechnet mit den "Kriegsunterstützungen" durch die USA und schmälert den Schuldbetrag ein wenig. Immerhin sind die ja gezwungen, teures Gerät von den Russen zerschießen zu lassen. Das kostet teuer.... :-)

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung