"Und Voll-Pfosten Börsenheinis (Ärzte) zeigen ihre Unfähigkeit"...

D-Marker, Mittwoch, 29.11.2023, 21:56 (vor 93 Tagen) @ Lenz-Hannover1121 Views

@Hausmeister hat mich gewarnt, zu viele Beiträge zu schreiben, aber ich kann nicht anders.


Erfahrungsbericht:

Jeder will doch so lange wie möglich leben?

Auch der mit 99?

Meine Mutter ist augenblicklich in einer Krankenstation bei den besten Ärzten in Thüringen untergebracht.

Neulich ereignete sich Folgendes:

Irgend wer aus der Klinik (ich konnte so schnell nicht mitschneiden) rief mich an und sagte mir, der Chefarzt wolle mich sprechen. Und ich solle mich bereit halten.

Habe den ganzen Tag gewartet, zwischenzeitlich einen Onkel (80) angerufen, den m.E. Klügsten aus der Familie.
Den fragte ich, was der Chefarzt mir wohl mitteilen wolle. Er eröffnete mir, dass es sich bei meiner Mutter nur noch um Stunden handelt.
Darauf hin habe ich eine Tante versucht zu erreichen,
Die ist 71, hat aber bis zur „Ausmusterung“ im medizinischen Dienst gearbeitet und war in leitender Funktion.
Die war aber nicht erreichbar, wie ich von ihr hinterher erfuhr, war sie zu Erholungszwecken in der Türkei unterwegs.


Machte mir einen Plan, am folgenden Tag wollte ich ab 10:00 Uhr den Terror kontern.

Also rief ich um 9:00 Uhr bei der Zentrale an.
Den Wunsch, mich gleich zu verbinden konterte ich mit den Worten:
„Ich soll zu einer bestimmten Zeit anrufen, und ich brauche die Durchwahl, damit ich dann nicht zu spät anrufe, weil ich bei Ihnen in der Warteschleife sitze.“

10:00 Uhr dort mein erster Anruf.
Antwort: „Ist noch Visite, verzögert sich, soll später anrufen.“

Ich:
„Habe gestern den ganzen Tag auf Ihren Anruf gewartet. Nochmals verarschen mich Ihre Götter in Weiß nicht.


Entweder Sie sagen mir eine Uhrzeit, egal, ob 12:00 Uhr, 15:00 Uhr oder 18:00 Uhr, oder wir sehen uns vor Gericht.

Da wird es nicht nur um ein paar Euro Schadenersatz für gestohlene Lebenszeit gehen, sondern um weitere Dinge.

Und denken Sie nicht, dass es dann reicht, wenn Sie Ihren Anwalt schicken.

Wenn ich die Klageschrift aufsetze, wird der Richter vermutlich persönliches Erscheinen, vom Chefarzt bis zur Schwester anordnen.
Und wenn dann vorherige Absprachen erfolgen, die werden vermutlich spätestens bei der nächsten Entlassungswelle in Ihrer Klinik auffliegen.“


Nach 20 Minuten kam ein Anruf aus der Klinik.


„Entschuldigung, Ihrer Mutter geht es gut. Die Schwester hat die Patientenakte vertauscht.
Der Anruf galt jemand Anderem.“

LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung