Die gute Wirkung von Ingwer halte ich für völlig unterschätzt

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Montag, 27.11.2023, 15:58 (vor 236 Tagen) @ stocksorcerer2913 Views

Viele Menschen kennen die Ingwerwurzel nur als Gewürzzutat oder in kandierter Form als etwas merkwürdig schmeckende Süßigkeit. Von ihren heilenden Kräften wissen nur wenige Naturheilkundler und Eingeweihte.

Auch ich habe ihre Wirkung auf verschiedenste Krankheiten und Zipperlein erst vor einigen Jahren durch Zufall kennen gelernt. Seither gehört sie zu den wichtigsten Mitteln meiner Hausapotheke, besonders gerne eingesetzt gegen Katarrhe der oberen Atemwege, die mit Halsschmerzen, Schnupfen, Husten und auch Fieber einher gehen.

Wichtig ist für mich immer die Zubereitung: Die frische Wurzel wird nicht geschält, sondern lediglich unter heißem Wasser kurz geschrubbt und dann - besonders wichtig - nicht in feine Scheiben geschnitten, wie das vielfach empfohlen wird, sondern mit Hilfe einer Reibe zerrieben. Anschließend gieße ich die zerriebene Wurzel mit kochendem Wasser auf und lasse das Ganze mindestens 10 Minuten ziehen. Wieviel "Power" in so einer Wurzel steckt, merkt man dann schon beim ersten Schluck! Für eine Tasse Ingwertee nehme ich in der Regel ein Wurzelstück von gut einem Quadratzentimeter.

Sehr gut finde ich auch die gewöhnliche Zwiebel, deren Saft bzw. roh gekaut, ebenfalls eine starke Wirkung auf die oberen Atemwege hat.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung