Rechte Ethik

Kaltmeister ⌂, Sonntag, 26.11.2023, 14:08 (vor 95 Tagen) @ Revoluzzer2372 Views

@Revoluzzer: Zustimmung zum Thema Buyx. Über das Thema einer rechten oder evolutionären Ethik hatte ich einstmals meine Magisterarbeit geschrieben, und hier habe ich eine Serie zum Thema begonnen, die ich gelegentlich fortsetzen werde:

Evolutionäre Ethik

Ich halte alle zeitgenössischen ethischen Versuche für wenig zielführend, verlogen in erster Linie, geeignet allenfalls, um bestimmte, bestehende gesellschaftliche Verhältnisse zu legitimieren. Die Gesellschaften, die in der modernen, linken politischen Theorie beschrieben werden, haben fast alle etwas gemeinsam: daß es sie nämlich gar nicht gibt, daß sie ein reines Wunschdenken ausdrücken oder daß sie die unattraktiven, realen gesellschaftlichen Verhältnisse verschleiern und verhindern, daß sie in Frage gestellt werden.
Eine brauchbare Ethik kann meiner Meinung nach nur von rechts formuliert werden, also in empirischer Methodik unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Realitäten. Daß aus einem Sein kein Sollen abzuleiten ist, halte ich übrigens für falsch. Ethische Regeln leiten sich von evolutionären Verhaltensmustern ab und lassen sich daher sehr wohl objektivieren. Nur wer den Bezug des Menschen auf seine Natur leugnet bzw. glaubt, darüberzustehen, wird sich solchen Beschränkungen des eigenen Denkens unterwerfen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung