Nicht ganz...

Revoluzzer, Sonntag, 26.11.2023, 12:46 (vor 96 Tagen) @ Rotti2311 Views

Es geht um den Stellenwert des Individuums und dessen Wollen.

Ist man bereit, ein Sollen als ethisches und damit absolutes Prinzip über das Wollen zu stellen? Oder geht man mit Sokrates davon aus, dass zu Wissen, dass man nichts Weis, das größte Wissen ist? Und hat entsprechend immer größte Demut, bevor man ein Gesetz, ein Sollen aufstellt? Steht die Weltordnung über dem Wollen der Staaten? Stehen Staaten über dem Bürger? Ich sage: Nein. Wenn man so denkt, dann hat man ethisch schon verloren.

Interessanter Weise lese ich selbst übrigens Jesus so - im Gegensatz zu dem, was die katholische Kirche daraus macht (nur ein Mensch kann mit eigenem Gut Gutes tun, in den Himmel kommen, niemals Staaten, die Weltordnung oder Kirchen).

Ob das Sollen gesinnungs- oder verantwortungsethisch begründet wird: Es ist beides möglich, wobei man verantwortungsethisch mehr Respekt für das Wollen haben müsste. Aber das geht wie gesagt am Kern vorbei.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung