Dieses "wir" gibt es nur nicht

FOX-NEWS, fair and balanced, Sonntag, 12.11.2023, 09:46 (vor 245 Tagen) @ D-Marker1193 Views
bearbeitet von FOX-NEWS, Sonntag, 12.11.2023, 09:52

Der Trend zur Individualisierung und Atomarisierung trägt da Früchte. Mit so einer Prägung riskiert man eben nicht seine Haut für andere. Allerdings haben wir den Punkt erreicht, ab dem auf die angestammten "Rechte" des Individuums keine Rücksicht mehr genommen werden wird. Das beginnt mit deinen Schrebergärten und Pflegefällen, die Migranten weichen müssen, Zwangseinquartierungen werden bald folgen ...

Die Leute werden sich wehren, sobald die Übergriffigkeit des Systems sie direkt erreicht und nicht nur finanziell. Bei Covid konnte man die Masse noch mit Angstpropaganda auf Linie halten, was mit Klima nur bedingt und mit Migranten niemals funktioniert.

Bisher halten viele das Maul in Angst um ihre Lebensplanung. Irgendwann werden sie festellen, daß diese zerstört IST und sich wehren. Nur ist es dann zu spät zur Rettung ihrer Individualansprüche. Das ist dann der Moment, an dem so etwas wie ein "wir" neu entsteht.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung