Das fällt den Leuten schon auf, sie ziehen aber mehrheitlich die falschen Schlüsse.

Plancius, Donnerstag, 09.11.2023, 12:25 (vor 115 Tagen) @ Joe681156 Views

Ich merke es ja ganz eindeutig an meinem beruflichen Umfeld.

Alle Mann beruflich stark engagierte Nettosteuerzahler - Projektleiter, Unternehmensberater, Software-Ingenieure, IT-Leiter. Gut verdienender Mittelstand, im Westen häufig noch zusätzlich mit einem guten Erbteil ausgestattet- Geldvermögen, Aktien, Ferienhaus in Spanien, Italien oder Frankreich.

Sie sind viel unterwegs und realisieren auch, dass bei Fahrten mit der Bahn selbst die erste Klasse versifft ist, keine Toilette funktioniert und durch permanente Unpünktlichkeit kein Geschäftstermin zu halten ist. Selbiges bei Fahrten mit dem Auto - Stau und Baustellen ohne Ende. Und mit dem Flugzeug wartet man neben dem Flughafen BER auch mittlerweile an anderen Flughäfen Ewigkeiten auf sein Gepäck.

Die schimpfen auch und realisieren den Verfall unserer Infrastruktur und unseres Gemeinwesens. Sie merken aber dann sofort an, dass wir jetzt Opfer bringen müssen, damit es uns in der Zukunft besser geht.

1) Energiewende:

Fast alle ohne Ausnahme haben sich bereits eine PV-Anlage aufs Dach gebaut, wohlwissend, dass sie diese Investition niemals rechnen wird. Aber sie haben ein gutes Gefühl, dass sie ihren Anteil an der Energiewende geleistet haben und den Ablass dafür gezahlt haben. Kostet sie ja letztendlich auch nur einen Bruchteil ihres Vermögens.

Außerdem glauben sie fest daran, wenn wir erstmal alles in DE auf erneuerbare Energien umgestellt haben und die Elektrolyseure am Netzt sind, dann werden die Stromkosten stark fallen - Sonne und Wind schicken ja keine Rechnung. Daher befürworten sie auch den Habeckschen Brückenindustriestrompreis. Wir zahlen jetzt zwar alle für die Industrie, aber dafür bleibt sie im Lande und ab 2030 fließen sowieso Milch und Honig in unserem Lande.

2) Migration

Auch ihnen gefällt die Massenmigration in unser Land nicht, aber für sie ist es eine notwendige Entwicklung des demografischen Wandels. Sie stellen mir folgende Fragen:

Wer soll meine Garage bauen?
Wer soll meine Heizung reparieren?

Sie meinen, keine Deutscher will mehr einen Blaumann anziehen, sie ja selbst auch nicht. Daher müssen wir ob wir wollen oder nicht Fachkräfte aus dem Ausland, auch kulturfremd, holen, die für uns Deutsche die Arbeit machen.

Dass die meisten von denen keinen Qualifikation haben, sehen sie auch, aber da ist es unsere Aufgabe, diese Menschen zu integrieren und ihnen den Weg in die blaumännische Berufswelt zu öffnen, sprich Sprachkurse, Qualifizierung.

Nächste, für sie ganz wichtige Frage an mich:

Sag mir, wer wischt mir im Alter meinen Hintern?

Die Angst vor Pflegebedürfigkeit ist in meinem beruflichen Umfeld sehr, sehr stark ausgeprägt. Sie meinen, Deutsche möchten nicht mehr den Hintern wischen und daher ist es notwendig, die Kräfte hierfür aus dem Ausland zu holen. Der Anblick all der Fremden in ihren Städten beruhigt sie eben dahingehend, dass sie ihren Hintern in 30 Jahren gewischt sehen und lässt sie über die ganzen negativen Folgen der Massenmigration hinwegsehen. Also die Gewissheit, den Hintern gewischt zu kriegen, hat für sie eine dermaßen große Bedeutung, dass sie über all die negativen Begleiterscheinungen der Massenmigration hinwegsehen.

Meine Denke ist natürlich eine ganz andere. Die Energiewende wird einen wirtschaftlichen Scherbenhaufen hinterlassen wie ein verlorener Krieg. Und ehe uns die Einwanderer den Hintern wischen, werden sie uns eher die Kehle durchschneiden.

Aber da meine Kollegen eine ganz andere Perspektive auf die gesellschaftliche Realität einnehmen als ich, wird sich deren Wahlverhalten pro CDU, FDP und GRÜN auch nicht ändern. Auch wenn sich die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse noch weiter verschlechtern.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung