Das Problem sind immer die extrem kurzen Fristen nach solchen Mails

Plancius, Montag, 06.11.2023, 17:43 (vor 118 Tagen) @ Revoluzzer1281 Views

Sollen sie doch mal uns Anlegern eine Mail mit einer Checkliste schicken, was alles zu tun ist. Und dann hinreichend , z.B. 5 Monate Zeit lassen, das abzuarbeiten.

Die haben aber alle wohl in den Banken noch nie ein Projekt geleitet.

Da kommt so ne Mail, wo man ne russische Depotnummer angeben soll. Und dann innerhalb von 5 Tagen einen Wust an Formularen einreichen soll.

Als wenn man mal mit dem Finger schnippt und schon hat man ein russisches Depot.

Vielleicht ist man ja auch beruflich stark eingespannt. Auf Dienstreisen?

Urlaub für eine RU-Reise muss geplant werden.

Visa beantragen.

Dorthin fahren.

Warten bis das Depot kommt usw.

Dann die ganzen Formalitäten mit dem Broker. Die weisen auch häufig alles von sich.

Selbst der Fond "MSCI Russia" von HSBC hat einfach dicht gemacht und von denen hört man nichts mehr.
Hallo???? Ist etwa noch nicht mal HSBC in der Lage, ihre RU-Aktien zu verkaufen?
Haben die noch nicht mal Connections zu den Ami-Banken, die in Moskau tätig sind?
Es ist einfach nicht zufassen und man kann nichts machen.

Was passiert eigentlich, wenn China in Taiwan einmarschiert?

Werden dann die chinesischen Aktien auch so einfach vom Markt genommen und die Anleger geprellt?

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung