Widerlegung der Olduvai-Schlucht als Wiege der Menschheit

Ostfriese, Sonntag, 05.11.2023, 20:15 (vor 119 Tagen) @ Ashitaka2871 Views

Hallo Ashitaka

Ohne - auf der Grundlage der aristotelischen-parmenideischen Weltsicht - näher auf die Einzelheiten der Artefakte aus dem marokkanischen Jebel Irhoud als der reichsten Fundstätte des homo sapiens in ganz Afrika einzugehen, wird in der gestrigen Dokumentation

https://www.arte.tv/de/videos/082183-000-A/homo-sapiens-vom-wahren-ursprung-des-menschen/

mit voller Begeisterung gezeigt, dass die Olduvai-Schlucht im Great Rift Valley nicht als Wiege der Menschheit zu gelten hat.

Ohne dass ich es hier vertiefen will, kann sich jeder selbst mit etwas Recherche im Netz davon überzeugen (Obacht vor den Irrsinnigen), dass es vor nicht allzu langer Zeit einen enormen Anstieg der Erdtemperatur durch brutal aus dem Erdreich nach oben reichende, elektromagnetische Felder / Schwingungen gegeben haben muss.


Die ersten Vertreter unserer Art waren schon vor mehr als 300000 Jahren in verschiedenen Regionen des Kontinents präsent. "Es gibt offenbar eine Synchronität zwischen der Entwicklung unserer Art und dem Auftreten neuer Techniken. Und vielleicht haben diese Fähigkeiten den Erfolg unserer Art ermöglicht."

Aber wie konnten sich die Anfänge unserer Geschichte gleichzeitig an verschiedenen Enden der größten natürlichen Barriere der Erde entwickeln - der unüberwindbaren Wüste Sahara?

Die Antwort liefert deskriptiv - ohne Kenntnis der Hermetik - die Paläoklimatologie mit ihren den Kontinent beeinflussenden Wellen: Abwechselnde Wellen mit feuchten - grüne Sahara - und trockenen Phasen.

Gruß - Ostfriese


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung