Versuche zur Deeskalation von Julian Assange. Interview mit dem im Versteck lebenden Anführer der Hisbollah per Video. Sehe gerade: Video wurde gelöscht.

Olivia, Samstag, 04.11.2023, 11:32 (vor 114 Tagen) @ Olivia2739 Views
bearbeitet von Olivia, Samstag, 04.11.2023, 12:12

Dieser Mann gibt offenbar kaum Interviews. Julian Assange, der aufgrund seiner Pressetätigkeit seit vielen Jahren inhaftiert ist, gilt offenbar als ein vertrauenswürdiger Interview-Partner.

Ich war sehr gespannt auf das Interview, denn ich hatte vorher kaum etwas über diese Person gehört. Assange wägte seine Fragen sehr sorgfältig ab. Er hatte 2 Übersetzer dabei.

Bedauerlicherweise wurde das Interview gelöscht und ich kann es nicht mehr verlinken.

Vmtl. ist bekannt, dass die Hisbollah Teil der jordanischen Regierung ist, insofern wäre es schon sehr interessant gewesen, das Interview verlinken zu können.

Erstaunt war ich darüber, dass die Hisbollah offenbar eigene, weltweit operierende Medien/Sender unterhält. Das war mir bisher unbekannt.

Dieser derzeit unter weltweiter Medienpräsenz stattfindende Israel-Palästina-Konflikt wird vermutlich bei einer ganzen Reihe von Menschen den Wunsch auslösen, mehr über die dortige Gesamtsituation zu erfahren. Sie wird sich dabei nicht nur auf die heimischen Medien verlassen.

In den USA bat eine Rabinerin Biden verzweifelt darum, einen Waffenstillstand zu erzwingen. Zentrale Botschaft ihrer Aussage "Wenn Ihnen das Wohlergehen des israelischen Volkes wichtig ist, dann bringen Sie einen Waffenstillstand".

Auch das kann ich leider nicht mehr verlinken. Ich wollte das gestern tun, weil ich sehr froh darüber war, dass sich diese Frau zu Wort meldete in dem ganzen Kriegsgeschrei.

Hier der Link, der zu dem Interview führte.
https://x.com/afshinrattansi/status/1720432685091344849?s=20

Hier die Sichtweise von Amerikanern, die ihren Verstand beisammen haben.

https://sonar21.com/israel-cementing-its-reputation-as-a-war-criminal-u-s-feeling-the-h...

Und nur zur Information. Das ist kein "Traumtänzer".
https://sonar21.com/about-larry/

zweimal habe ich bereits kurze Videos von orthodoxen Juden gesehen, die sich Schilder gemalt hatten und versuchten, der palästinensischen Bevölkerung zu helfen. Alles verschwand sehr schnell. Die Polizei unterband das. Das erste Mal dachte ich noch, ich hätte mich getäuscht, aber dann gab es ein weiteres Video mit einer anderen Gruppe.
Viele Menschen in Israel scheinen sehr besorgt zu sein über das, was gerade dort abläuft. Die wollen keinen Völkermord.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung