Aus arabischer Sicht bist Du zu 150% Hamas-Fan

Bergamr, Donnerstag, 02.11.2023, 21:51 (vor 122 Tagen) @ Joe684473 Views

Hallo Joe68,

Du liegst in mehrfacher Hinsicht falsch.

Das in Rede stehende Gebiet war osmanische Provinz von 1500irgendwas bis zum Ende des Ersten Weltkriegs. Da gab's Türken (Osmanen) als Herren, und als Fußvolk Araber, Juden, Christen und was weiß ich noch alles. Deine 'gewaltige Landnahme' hatte nicht den unsäglichen Mann aus Braunau zur Ursache, sondern die Tatsache, daß ein gewisser Theodor Herzl seit Ende des 19. Jahrhunderts eine 'zionistische', d.h. 'national-jüdische' Bewegung ins Leben gerufen hat, die nach seinem Tod 1903 von anderen fortgeführt worden ist und durch die sog. Balfour-Deklaration 1917 durch den britischen Außenminister Lord Balfour eine gewichtige politische Repräsentation erfahren hat. Durch eines der Endergebnisse des Ersten Weltkriegs, nämlich dem Untergang des Osmanischen Reiches, wurde in dem zur Rede stehenden Gebiet (weit größer als das heutige Israel, nämlich der gesamte Nahe Osten) ein Völkerbund-Mandat für die Siegermächte England und Frankreich erteilt. Diese schufen die Grundlagen der heutigen Grenzen der Anrainerstaaten Israels (nation building auf neudeutsch). Und diese Siegermächte haben im Grunde auch die heutige Situation in dem kleinen Teil der vormaligen, viel größeren osmanischen Provinz auf dem Kerbholz. Und da sind wir jetzt erst Anfang der Zwanziger Jahre.

Wenn's Dich wirklich interessiert, da kann man sich schlau machen, ohne sich ideologisch zu verbrennen. Nennt man Geschichtswissenschaft. Die Unterstützung aus Europa (West) und USA gibt es für Israel auch erst seit dem Sechstagekrieg von 1967, davor war es Ablehnung oder Ausnutzung. Anfangs wäre Israel im ersten Krieg 1948 ohne die Zustimmung Stalins zu Waffenlieferungen aus der Tschechoslowakei vermutlich gleich nach der Unabhängigkeitserklärung untergegangen.

Die Kreuzfahrergeschichte lasse ich mal außen vor, stimmt zwar so auch nicht, hat aber mit den Israelis per se nix zu tun, weil sie ein christlich-mohammedanisches Ding war.

Die Apartheidsache, nun, die kann ich Dir leider nicht durchgehen lassen. Völlig aus der Luft gegriffen, weil überhaupt nicht existent, ist eine Apartheid gegen Christen in Israel. Und außer einer Vorsicht/Angst im Umgang mit arabischen Israelis, der vielleicht doch ein verkappter Selbstmordattentäter sein könnte, weiß ich nichts von Apartheid. Es gibt ein arabisches Bestreben nach Apartheid, sie wollen 'ihre' Gebiete 'judenrein'. Aber in Israel - nein, unbekannt.

Und dann noch das Ding mit dem Kolonialismus, gut und wichtig, daß Du den Trigger noch gebracht hast. >>IRONIE AN: Die Wochenschau berichtet, daß die 'Juden' wie die Portugiesen, Spanier, Franzosen, Engländer, Holländer, Belgier, ... ausgezogen sind, um die armen, unschuldigen Wilden zu unterwerfen und zu knechten. IRONIE AUS<< Der einzige Punkt Deiner Kolonialgeschichte, der stimmt, ist, daß zwei Kolonialmächte da anfangs die Finger im Spiel hatten, nämlich England und Frankreich. Und vielleicht hätte das auch funktioniert, wenn die 'Juden' die gleichen Dödels wie die Araber gewesen wären. Die waren aber nicht so defätistisch, die hatten was vor: nämlich aus dem wüsten Land ein blühendes Gemeinwesen zu gestalten. Ihren Staat.

Ja, und darum gucken die Araber dumm aus der Wäsche, und die Israelis müssen sich gegen den Neid ihrer Nachbarstämme wehren. So schaut's aus.

Und das mit der 'heiligen A-Bombe' und dem 'gleichen Gott', das kommentier ich erst gar nicht, das ist zu kindisch.

Gruß
Bergamr

--
Ehrlich schade für die Heimat! Endgültig verloren seit Sommer 2015 ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung