Ich werde mich dazu nicht mehr äußern. Das, was in den letzten Wochen passierte, hat etwas geändert.

Olivia, Mittwoch, 01.11.2023, 10:28 (vor 123 Tagen) @ Bergamr2274 Views
bearbeitet von Olivia, Mittwoch, 01.11.2023, 11:14

Es hat mir die letzten Illusionen über Menschen genommen.

Das, was derzeit mit klarer Ansage vor den Augen der Weltöffentlichkeit abläuft, habe ich mir so nicht vorstellen können. Langsam begreife ich es.

Man möchte nur noch Einsiedler werden und keinen einzigen anderen Menschen mehr um sich haben, wenn man sieht, was im "Sinne der Gerechtigkeit" dort abläuft. Und jeder der Schlächter, egal von welcher Seite, ist der Ansicht, das RECHT zu haben, den Nachbarn bestialisch zu foltern und zu töten.

DAS sind alles ganz "normale" Menschen, wenn sie nach Hause zu ihren Familien gehen. Und genau das ist das Erschütternde, was jegliche Hoffnung zunichte macht. Die Milgramm-Experimente haben es uns bereits vor langer Zeit gezeigt.

In tiefer Trauer und Resignation.

@Bergamr: Etwas, was du dir merken solltest: ALLE Kriege der letzten Jahrzehnte begannen mit der Diskreditierung des "Gegners", genauer gesagt, dessen Heruntersetzung und dessen Entmenschlichung. Das wurde dann mehr und mehr eskaliert, bis die Leser der Welt den Eindruck hatten, dass ein brutaler Krieg die einzige Möglichkeit sei. In genau dem Moment, wo du Herabsetzung und Entmenschlichung hörst (oder selbst benutzt), sollten alle deine Alarmglocken läuten.

Die Politiker, die diese Eskalation zu verantworten haben (zuerst natürlich in Worten "tollwütige Tiere" und der Verallgemeinerung auf alle Menschen in dem Staatsgebiet), diese Leute tun den Israelis keinen Gefallen. Genausowenig wie die Hamas den Palästinensern.

Die Bevölkerung gewinnt nie bei diesen Kriegen der Oligarchen.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung