Es lief bislang alles nach Plan – Gaza-Bewohner sollten in den Sinai umgesiedelt werden.

nereus, Dienstag, 31.10.2023, 08:30 (vor 256 Tagen)7811 Views

Auf das Bauchgefühl kann man sich meistens verlassen.

Als schon kurz nach dem Überfall der Hamas auf israelische Gebiete Zweifel laut wurden, daß hier mal wieder irgend etwas nicht stimmt, gingen schon die Warnlampen an.

Hatte das beschissene SYSTEM wieder einen genialen Plan umgesetzt, wie so oft in der Vergangenheit?

Ja, es deutet sehr viel daraufhin und die Opfer mußten geopfert werden für einen höheren Zweck.
Deswegen das ganze biblische Geschwafel der Selbstgerechten und die bösartige Entmenschlichung unschuldiger Zivilisten im Stürmer-Stil.

Die US-Regierung unter Joe Biden hatte Pläne entwickelt, den Gazastreifen ethnisch zu säubern, indem alle 2,3 Millionen Einwohner nach Ägypten umgesiedelt würden:

Erstaunlich: Präsident Biden arbeitet mit anderen Ländern an einem Plan, der es Zivilisten ermöglichen würde, den Gazastreifen sicher zu verlassen und die Grenze nach Ägypten zu überqueren. Das ist eine großartige Nachricht. Präsident
Biden sorgt dafür, dass unschuldige Menschen nicht durch die Aktionen der Hamas sterben. Das ist Führungsstärke.

Der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats hat diesen Plan bestätigt: Die USA arbeiten aktiv daran, einen sicheren Korridor für die Zivilbevölkerung des Gazastreifens zu schaffen: Weißes Haus - Yeni Safak - 12. Oktober 2023

Die USA befinden sich in aktiven Gesprächen mit Israel und Ägypten, um "sichere Korridore" für Zivilisten im Gazastreifen einzurichten, damit diese vor den laufenden israelischen Luftangriffen fliehen können, so das Weiße Haus am Mittwoch inmitten einer erwarteten Bodenoffensive in der belagerten Enklave.
..
Das israelische Kulturmagazin Mekovit veröffentlichte am 28. Oktober ein durchgesickertes Dokument des israelischen Geheimdienstministeriums, das die Besetzung des Gazastreifens und die vollständige Umsiedlung seiner 2,3 Millionen Einwohner auf die ägyptische Sinai-Halbinsel empfiehlt.

In dem am 13. Oktober veröffentlichten Dokument wird ein Plan zur Umsiedlung aller Bewohner des Gazastreifens in den Nordsinai als die bevorzugte Option unter drei Alternativen für die Zukunft der Palästinenser im Gazastreifen nach dem Ende des derzeitigen Krieges zwischen Israel und dem von der Hamas geführten palästinensischen Widerstand genannt.

Quelle: https://www.moonofalabama.org/

Die böse Hamas hat merkwürdigerweise genau die Interessen bedient, die sie doch immer bekämpfen wollte – die Vertreibung der Palästinenser aus ihren noch übrig gebliebenen Gebieten.

Das kam mir bekannt vor und als im deutschen Schweinestall mal wieder die Masken der Menschenfreunde fielen, die ohnehin nie so richtig fest sitzen wollten, wurde mir klar - es läuft wie meistens.
Einfach nur Bösartig. [[sauer]]

Das Problem dabei ist – außer den Auserwählten und ihren schmierigen Marionetten will das kaum jemand.
Ägypten könnte sich das höchstens als Evakuierungslösung vorstellen, weiß aber sehr genau um die Risiken.
Und wer mit USrael verhandelt, handelt IMMER mit Zitronen.
Lavrow hat die Pläne schon mal als Unsinn entlarvt und was die Muslime darüber denken, braucht hier nicht erörtert zu werden.

Daher hat Uncle Jo die Pläne nun begraben.

Während des Telefongesprächs bekräftigte El-Sisi, dass Ägypten eine Politik der kollektiven Bestrafung und Vertreibung des palästinensischen Volkes entschieden ablehnt.
Biden seinerseits bekräftigte gegenüber El-Sisi, dass die USA die Vertreibung der Palästinenser aus ihrer Heimat ebenfalls ablehnen, und brachte seine Wertschätzung für die positive Rolle Ägyptens in dieser Krise zum Ausdruck, sagte der ägyptische Präsidentensprecher Ahmed Fahmy.

Doch wie geht es jetzt weiter?
Plan A geht offenbar in die Hose.
Gibt es noch einen Plan B oder ist Plan B der ganz große Krieg? [[kotz]]

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung