Es ist eine Analyse garniert mit Emotionen! Und es fordert die "Werte" ein: Die Aussage, eine Zivibevölkerung und deren Wohnstätten "auszulöschen".......

Olivia, Sonntag, 29.10.2023, 02:15 (vor 258 Tagen) @ Bergamr3286 Views

ist keine Lösungsoption sondern ein Massenmord an der Zivilbevölkerung. Die Umstände, die eine Flucht unmöglich machen, dürften ja allseits bekannt sein.

Da kannst du die Dinge drehen wie du willst. Die Hintergründe sind bekannt. Solche Ankündigungen - gerade von Israel, dessen Bewohner selbst so grauenhafte Morde erfahren haben, sind nicht akzeptierbar. Sie stellen ALLE Menschenrechts-Werte auf den Kopf und entziehen dem westlichen System seine Arbeits-Grundlagen. Und das wird sich bemerkbar machen!

Was meinst du, warum in New York so viele Juden auf die Straße gehen und fordern, dass die Bombardierungen eingestellt werden? Die sind nicht blöde, die denken und analysieren! Und sie fühlen!

Ich kenne die Zahl der Toten, die Stalin zugeschrieben werden und auch die Zahl, die Mao zu verantworten hat. Hinter diesen Zahlen steht alles zurück, was es sonst an Morden auf der Welt gegeben hat. Natürlich wird darüber nicht gesprochen und niemand wurde/wird zur Rechenschaft gezogen, weil die Machtverhältnisse entsprechend waren/sind. Aber: sie fanden alle in der Anonymität statt, ohne mächtige Medien und Bilder!

Auf die Entscheidungen, die Israel jetzt im Zusammenhang mit Gaza trifft, fällt das Schlaglicht der WELT. Alle Völker sehen das! Daher hat es WELTWEITE Auswirkungen, mag die Anzahl der Menschen auch gering sein (2,9 Mio), so ist die Wirkung doch sehr groß!

Denn "die Welt" wird im Gedächtnis behalten, dass "man" entscheiden kann, 2,9 Mio Menschen einfach "auszuradieren", bei laufenden Kameras wohlgemerkt.

Die Welt schaut zu, Medien und Rüstungsfirmen machen Kasse. Die westlichen Länder verschicken Pflaster und warme Getränke und stoppen den Wahnsinn nicht. DAS wird in das lebendige Bewußtsein der Welt eingehen, denn die Welt IST global! Nachrichten gehen heute in Sekundenschnelle um die Welt und Bilder ebenso.

Erzähle mir daher bitte keine Geschichten. Nimm die Situation so wahr, wie sie ist. Keine Entschuldigungen und Begründungen!

Das tibetanische Totenbuch nennt das: "Den Geist in seiner Nacktheit sehen".
Keine Angst haben vor dem, was man sehen könnte aber nicht sehen möchte. Realität erkennt man jedoch nicht anders.

Persönlich habe ich eine frühe und starke Prägung sowohl durch den tibetischen Buddhismus als auch durch den Zen-Buddhismus (Japan) erfahren. Ich bin also etwas anders gepolt, aber kein Buddhist. Obwohl die beiden Ansätze sehr unterschiedlich erscheinen, treffen sie sich doch in einem Punkt: Der Klarheit des Geistes. Dazu müssen jedoch die "Verzierungen" abgestreift werden.

Klartext: Jeder, der diese Art der Kriegsführung gegen die Zivilbevölkerung akzeptiert und unterstützt hat den Anspruch darauf verloren, sich Humanist zu nennen.

Die Problematik unterschiedlicher Sozialisationen und Religionen kenne ich gut. Auch die Ungerechtigkeiten, die daraus resultieren. Vielleicht besser als die meisten hier. Genau deshalb sollte man bestimmte Linien nicht überschreiten, denn sonst landet man dabei, sich gegenseitig als "Tiere" zu bezeichnen und jegliche Art von Mord, Totschlag und Perversion zu rechtfertigen.

Es ist keine "weibliche Emotionalität". :-) Ich habe ein langes, sehr "unweibliches" Leben absolviert. :-) Emotionale Ausbrüche haben da keinen Platz. :-) Trotzdem sind Emotionen wichtig. Werden sie vom analytischen Verstand begleitet, sind sie ein mächtiges Tool. - Beim schreiben bemühe ich mich (in Anbetracht der immensen Komplexität der gesamten weltweiten Situation) jeweils den gordischen Knoten zu zerschlagen und die Dinge auf einfache Strukturen zurückzuführen. Dadurch können die Dinge klarer werden.

Nochmals: Ich weigere mich, es als richtig zu bezeichnen, wenn man Unschuldige vernichtet, weil man an die Schuldigen nicht schnell genug herankommt!

Wie heißt es doch: "Am Anfang war das Wort"..... :-)

Über die ganzen Hintergrundaktivitäten (Intrigen, Machtspiele, Machtgier, Angst, Cäsarenwahn, Mordlust, Aggresivität, "Kristallnacht" etc.) brauchen wir nicht zu sprechen. Das versteht sich von selbst und ist Jahrtausende alt. Will man handlungsfähig bleiben, muss man um die Komplexität wissen und sie kennen, die Vorgänge dann aber in ihre zentralen Strukturen zerlegen.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung