Die Einheimischen wissen doch gar nicht, dass du Bitcoins dabei hast

Ötzi, Donnerstag, 26.10.2023, 23:10 (vor 123 Tagen) @ ebbes1541 Views

Ob es wirklich Sinn macht in andere Länder zu fliehen, steht auf einem anderen Blatt.

Die Einheimischen werden dich als Erstes bestehlen und wenn es ganz schlimm kommen sollte töten.

Du musst in deiner Hood bleiben und versuchen alles Lebensnotwendige mit deiner Gemeinschaft (Dorf, Stadtteil, Straße) zu organisieren.

ebbes

Hallo Ebbes,

Bitcoins sind nur in städtischer Umgebung mit Strom, Internetzugang und einem gewissen Maß an Anonymität zu gebrauchen. Und ohne Bankkonto ist es schwierig, die Bitcoins in lokale Währung zu tauschen, da man sich beim Tausch gegen Bargeld als Bitcoin-Besitzer outen muss. Zunächst wissen die Einheimischen nämlich nicht, dass du Bitcoins mit dir herumträgst.

Es hängt alles davon an, welches Szenario man betrachtet, aber Bitcoins sind in jedem Fall mobiler und flexibler als Gold. Beim Rückfall ins Mittelalter wäre Gold gegenüber Bitcoins zwar im Vorteil, aber ob es sich lohnt für so ein Szenario vorzubereiten.....

Du kannst natürlich bei der Ausreise ein paar halbe Unzen Gold in deinem Geldbeutel mitnehmen, aber mit dem Gegenwert eines Neuwagen oder gar dem Gegenwert eines Einfamilienhauses in Gold in einen Flieger zu steigen, ist unmöglich. Mit Bitcoins dagegen kein Problem.

Gruß,
Ötzi


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung