Fakten zur Sprengung von Nordstream per Wasserstoffbombe der 2.Generation

mabraton, Mittwoch, 25.10.2023, 13:52 (vor 269 Tagen) @ Kaladhor3106 Views

Hallo Kalhador,

wenn Du Dich mit der Thematik befassen willst wirst Du nicht umhin kommen Dir die Untersuchungen von Dr.Benjamin Braun anzuschauen.

Independent Geophysical Analysis of the Nordstream Pipeline Sabotage

Hier die wesentlichen Punkte woraus sich ergibt, dass bei der Sprengung eine Wasserstoffbombe verwendet wurde.

  • Anhand der vorliegenden Daten entsprach die Explosion einem Äquivalent von 250.000 Kilogramm TNT. Der in dem renommierten Wissenschaftsmagazin Nature veröffentlichte Artikel "Nord Stream pipeline blasts stirred up toxic sediment" kommt zu diesem Ergebnis.
  • Übereinstimmende seismischen Daten zum Zeitpunkt der Sprengung an mehreren Messpunkten an der baltischen Küste. Auf einer Messstation in der Nähe von Kaliningrad lag der Amplitudenausschlag bei 6,2 auf der Richterskala, was einem starken Erdbeben entspricht.
  • Die Charakteristik des Ausschlags entspricht der die bei unter Wasser stattfindenden Atombombentests auftritt.
    Der Vergleich seismischer Messungen in der Ostsee, z. B. in Schweden und Finnland, mit den Werten des gut dokumentierten nordkoreanischen Nukleartests, welche auch vom Earth Institute der Columbia University auf der Grundlage von IRIS-Daten ermittelt wurden, zeigen ein sehr ähnliches Muster.
  • Messdaten zeigen eine um fünf Grad erhöhte Wassertemperatur in den tiefen Schichten der Ostsee.
  • Entwicklung von Aerosolwolken nach der Detonation. Signifikante Erhöhung radioaktiver Partikel sind an mehreren Isotopen-Messstationen entlang der baltischen Küste nachweisbar.

Weiteres in diesem Artikel, “Nord Stream 1-Blast: It Was a Mini Nuke!”, mit Quellen hinterlegt.

beste Grüße
mabraton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung