Keine bessere, aber andere Zusammenfassung

D-Marker, Montag, 23.10.2023, 04:55 (vor 274 Tagen) @ ebbes2827 Views
bearbeitet von D-Marker, Montag, 23.10.2023, 05:23

dass der Bitcoin begrenzt ist und es immer bleiben wird, während Zentralbankgeld...
Mir persönlich ist das zu wenig.

Ist eigentlich noch schlimmer, und ich werde am Ende auf Deine Argumentation eingehen. Erst kommt erst und dann kommt dann.


Es wurde bei einer Krise versucht den privaten Goldbesitz zu verbieten (ich schaue jetzt nicht nach wann es war)

Das war jeweils kurz vor Schluss, der Privatbesitz wurde 1923, 1938 und 1945 für illegal erklärt.

Wie viel einfacher ist es den Bitcoin zu entwerten.

Ja, kann man versuchen. Aber die, welche dem Staat ausgewichen sind und ihr Gold behalten haben, standen in der darauf folgenden Periode immer besser da als der Staat.

Und für die Staaten wird es jetzt komplizierter.
Ein Goldverbot ließ sich früher mit z.B. Hausdurchsuchungen durchsetzen.

Heute müsste der Staat die wenigen Leichenspürhunde umerziehen, damit sie auf USB-Datenträger reagieren...


Im Moment gibt es einen Prozess in den Staaten, wo einer der größten Händler des Betrugs überführt wurde. Dem Protagonist erwartet eine lange Gefängnisstrafe.

Betrüger gab es immer und wird es immer geben.

https://www.nzz.ch/finanzen/eine-flut-alter-bitcoins-koennte-den-krypto-markt-ueberschw...


Weil Viele ahnungslos sind, kann man auch der dummen Masse erklären, dass wegens der vielen Bankräuber alle Banken Pleite gehen werden.

Dezentralisierung und und breit verteilen war schon immer die Lösung, aber wem sage ich das?


Nicht gerade vertrauenserweckend. Deshalb wird geraten den Bitcoin dezentral auf einer eigenen Platte zu horten, aber verlegt euer Passwort nicht.

Passwort verlegen?

Das hat man im Kopf!

Selbst ein 50-stelliges Passwort sollte für einen Mitteleuropäer kein Problem darstellen.

Einfach ein Lied oder ein Gedicht nehmen, davon die Anfangsbuchstaben (beispielsweise), noch 2 bis 3 Buchstaben verändern, und schon fast unknackbar.

Und nun zum Eingangsversprechen.

dass der Bitcoin begrenzt ist und es immer bleiben wird, während Zentralbankgeld...
Mir persönlich ist das zu wenig.

Beim Gold wird immer mehr geschürft.

Bei Bitcoin ist bei 21 Mio Schluss.

Im Gegenteil:

Es werden weniger.

Weil viele Bitcoin-Besitzer ihren Erben weder ihr Wallet noch ihr Passwort zur Verfügung gestellt haben.

Und diese Knappheit wird sich vergrößern, wenn dieses Problem nicht durch Quanten-Computer gelöst wird...


LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung