Zu den Hyksos auf meinem Papyrus-Bild

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Montag, 23.10.2023, 03:13 (vor 131 Tagen) @ Hannes2141 Views

Guten Morgen,

ich habe ein Bild gefunden, was meinem Urlaubssouvenir in Etwa entspricht:

[image]

Die Quelle http://earlyworldhistory.blogspot.com/2012/03/hyksos.html (übersetzt mit Google) sagt auch, so wie ich das von dem Ägypter erzählt bekam, dass die Thora diesbezüglich falsch berichtet:

"Die Hyksos waren ausländische Herrscher Ägyptens, die die Macht ergriffen und Unterägypten (Nordägypten) regierten. Widersprüchliche Daten und Königslisten sowie Lücken in den Aufzeichnungen machen ihre Geschichte schwer fassbar, aber die Hyksos waren höchstwahrscheinlich Palästinenser. Die gemeinsamen Anstrengungen der ägyptischen Könige Seqenenre, Kamose und Ahmose und ihrer Mütter verdrängten um 1530 v. Chr. den letzten Hyksos-Herrscher Apepi."

Wie gesagt, war das Pharaonenreich durch diese smarten Migranten dann irgendwann am Zusammenbrechen:

"Die zweite Zwischenzeit ist die Bezeichnung für die Jahre der Macht von Hyksos. Am Ende der mittleren Periode der ägyptischen Geschichte führten der Zusammenbruch der zentralisierten Autorität und die Fragmentierung der Verwaltungskontrolle dazu, dass die Grenzen Ägyptens vernachlässigt wurden. Gebiete könnten an das Königreich Kusch oder an Nubien gefallen sein, und auch die Ostgrenze brachte Eindringlinge."

Die Migranten übernahmen den Staat und deren "Könige" zerlegten ihn für sich.

"Möglicherweise haben sie einfach bestehende Posten übernommen und die lokalen Administratoren verdrängt. Die Ägypter bezeichneten diese Könige als Heka-Kaswt (oder Hikkhase oder Hikau Khausut), was „Herrscher fremder Länder“ bedeutet. Griechische Historiker verkürzten diesen Ausdruck auf „Hyksos“."

Sie integrierten sich offenbar gut und bereicherten die Kultur der schon länger in Ägypten Lebenden:

"Die Hyksos brachten möglicherweise einzigartige Waffen mit und führten möglicherweise Pferde, Streitwagen, den vertikalen Webstuhl, die Leier und andere Innovationen nach Ägypten ein, aber insgesamt übernahmen sie ägyptische Bräuche und Kultur."

Wie gesagt, hat nach langem Zersetzen Ägyptens ein Pharao Ahmose endlich wieder das Reich einen können, wie? Siehe das Bild!

"Seqenenres Neffe Kamose setzte den Kampf fort, obwohl er nicht lange lebte. Kamoses jüngerem Bruder Ahmose wird zugeschrieben, dass er die Hyksos und ihren letzten König Khamudi endgültig beseitigt und Ober- und Unterägypten wieder vereint hat."

Das ist ja wohl ziemlich abweichend zur Juden-Legende, dass die vom Pharao verfolgten unschuldigen "Palestinenser" nur mit Gottes Hilfe aus Ägypten entkommen konnten, dass der Pharao sie nicht nach Hause in ihre Heimat Palestina oder so lassen wollte?

Die religiösen Hollywoodfilm-Darstellungen vom Meer, das Gott für Israel teilt, und im Gegensatz dazu die Wahrheit, dass Täter-Opfer-Umkehr verbreitet wird, so was ist ja wohl nicht harmlos, oder? Und deshalb ein Thema. Jedenfalls so lange, wie diese Frömmler ihre heiligen Schriften zu Gewalt gegen andere Menschen materialisieren dürfen.

Dafür waren die diversen Religionen immer da: Verdummen und ggf. aufhetzen, für die jeweiligen Obrigkeiten, vor allem dafür! Und mein Staat hat sich da 'rauszuhalten!

Findet

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung