Nicht so einfach

sensortimecom ⌂, Samstag, 21.10.2023, 16:12 (vor 130 Tagen) @ FredMeyer1696 Views
bearbeitet von sensortimecom, Samstag, 21.10.2023, 16:28

Hallo Hannes,

Die Iranerin beschreibt genau das, was ich in einem meiner vorherigen Beiträge als das Verborgene bezeichnet habe. Wir als Deutsche, die arabisch nicht als Muttersprche aufgenommen haben, finden nicht auf Anhieb den Weg zu den Wurzeln dieser "Religion" - den hat auch Scott Ritter nicht gefunden.

Wer nun auf die Muselmanen in der BRD eindrischt, ist wie der dumme Hund, der nur in den schmerzbringenden Prügel reinbeißt.


Was das nun wieder heißen? Den Islam im Innersten zu verstehen lernen, läuft ja nicht darauf hinaus, dass man

Spätestens nach einem solchen Studium ist man in der Lage zu verstehen, warum "Allah" nicht mit dem christlichen Gott verglichen werden darf, und schon gar nicht der blöden Aussage anheim fällt, dass es sich um identische "Personen" handelt.

Die ganze Sache ist nicht so einfach. "Allah" heisst nichts anderes als "Gott" auf arabisch. Das Wort stammt aus dem hebräischen "Eloha" (Mehrzahl: "Elohim") und das kommt in der Genesis (1. Buch Mose) vor, gleich am Anfang. Wenn du eine arabische Bibel liest, als Christ, so steht dort ebenfalls Allah. Genau so wie im Koran. Daran ist im Prinzip nix Verwerfliches.

Der Moslem sieht "Allah" als den Gott Noahs, Abrahams, Isaak, Jakobs, Davids und auch Jesus (der auf arabisch "Isa" ausgesprochen wird). Also, ergibt sich daraus eigentlich zwangsläufig, dass es sich um denselben Gott handelt, den auch das Judentum und das Christentum als den Ihren verehrt...

Und da kommen wir zum wesentlichen Hauptpunkt. Nämlich, um einen eindeutigen Unterschied festzulegen, hat sich Gott selber einen Namen gegeben, den wir als Tetragrammaton (JHWH) kennen. Den wollen weder Christentum noch Islam. Die Verwendung wurde untersagt, die Bedeutung unterdrückt, und im Judentum ist selbst die Aussprache des Namens verboten.

Um noch ganz kurz zu den Greueltaten zu kommen, die im sog. Alten Testament vorkommen: ja, stimmt. Das Problem damals war aber, dass es keine Menschenrechtscharta gegeben hat, und auch keine internationalen Gerichtshöfe, gell. Also war das so: die Israeliten hatten nur die Wahl, selber ausgerottet und auf übelste Weise massakriert zu werden. Und zwar von Völkern, die die keine moralischen Massstäbe kannten. Es herrschte damals einzig und allein das Recht des Wolfes.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung