Ich empfinde den Kommentar der Iranerin als absolut zielführend.

FredMeyer, Südrand der Heide, Samstag, 21.10.2023, 10:34 (vor 135 Tagen) @ Hannes1885 Views

Hallo Hannes,

Die Iranerin beschreibt genau das, was ich in einem meiner vorherigen Beiträge als das Verborgene bezeichnet habe. Wir als Deutsche, die arabisch nicht als Muttersprche aufgenommen haben, finden nicht auf Anhieb den Weg zu den Wurzeln dieser "Religion" - den hat auch Scott Ritter nicht gefunden.

Wer nun auf die Muselmanen in der BRD eindrischt, ist wie der dumme Hund, der nur in den schmerzbringenden Prügel reinbeißt.

Was das nun wieder heißen? Den Islam im Innersten zu verstehen lernen, läuft ja nicht darauf hinaus, dass man die Moslems verdreschen sollte, sondern führt zu der Erkenntnis, dass man sich den Vertetern dieser "Religion" nicht leichtgläubig preisgibt. Die Erkenntnis weckt das Mißtrauen und macht "fremdenfeindlich" wenn es nach der Gesinnungslage der derzeit woken Gesellschaft beurteilt wird. Und ja, ich behalte mir meinen natürlichen Schutzinstinkt und ich lasse mir von dieser woken Gesellschaft auch nicht einreden, wie ich mich zu verhalten habe. Und ganz klar, der GROSZE PLAN wurde bestimmt nicht vor nicht ganz 1400 Jahren ausbaldowert, was das anbelangt, hat Scott Ritter einen Schuss in der Birne.

Es lohnt sich in der Geschichte um 630 n. Chr. zu stöbern, das Internet hält zahlreiche vertrauenswürdige Quellen bereit, die nicht unbedingt den GROSZEN PLAN erklären wollen oder die die "Religion" für uns Bundesdeutsche schmackhaft aufbereiten wollen. Wenn die Autoren solcher Quellen kritisch hinterfragt, kann man schon manche obskuren Quellen ausfiltern. Das Stöbern in dieser Geschichte ist spannend, aber Vorsicht, es ist zeitraubend, ich selbst habe 1/2 Jahr dafür benötigt, nur um ein paar Grundzüge verstehen zu lernen. Und ich hatte dabei noch die Hilfe von außen.

Spätestens nach einem solchen Studium ist man in der Lage zu verstehen, warum "Allah" nicht mit dem christlichen Gott verglichen werden darf, und schon gar nicht der blöden Aussage anheim fällt, dass es sich um identische "Personen" handelt. Zeitgenossen, die eine "irgendwie geartete" Gleichheit zwischen dem Islam und der Christlichen Lehre feststellen, denen sollte man mit Argwohn begegnen.

--
Fred


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung