Tichy ist kein klassisches alternatives Medium

mabraton, Donnerstag, 19.10.2023, 11:03 (vor 132 Tagen) @ BerndBorchert3639 Views
bearbeitet von mabraton, Donnerstag, 19.10.2023, 11:06

Hallo BerndBorchert,

wir müssen uns erstmal auf eine Definition eines alternativen Mediums einigen.
Für mich sind das vor allem Medien die ohne Vorbehalte an ein Thema herangehen und es Schwerpunktmäßig so beleuchten wie es in den etablierten Medien nicht getan wird. Dazu kommt, dass dort Leute einbezogen werden die sich in einem Wissensgebiet gut auskennen, deren Sichtweise aber in der öffentlichen Meinung keine Rolle spielt. Die Betreiber haben oft bisher nicht im Rampenlicht gestanden, einige haben keine klassische Ausbildung und arbeiten daher unkonventionell. Als Initialzündung für diese Herangehensweise würde ich 9/11 bezeichnen.

Tichy ist ein etablierter Journalist, der wegen seiner konservativen Haltung aus den etablierten Medien gedrängt wurde. Seine streng pro-Israelische Haltung hat sich deswegen nicht geändert. Nach meiner Beobachtung neigt er auch dazu Dinge sehr schnell in die Spinner-Ecke zu schieben. Das war bei COVID der Fall. Ich denke, dass ist seinem Werdegang geschuldet. Vereinfacht würde ich sagen, wäre die FAZ noch konservativ wäre Tichy ein guter Chef-Redakteur.

beste Grüße
mabraton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung