Danke, muss ich mal ausprobieren...

Andudu, Mittwoch, 27.09.2023, 12:48 (vor 157 Tagen) @ mabraton1507 Views
bearbeitet von Andudu, Mittwoch, 27.09.2023, 12:51

Bis Win10 war alles noch in Ordnung. Dann begann bei MS das Chaos. Ich hatte eine Windows-Maschine die sich weigerte neue Versionen zu installieren. ich habe 5 erfahrene Windows-Admins hinzugezogen wovon zwei sofort meinten, Neuinstallation. Um mit Linux an diesen Punkt zu kommen muss man das System mutwillig kaputt machen.

Ja, bei Win11 weigere ich mich bisher. Aber Chaos gab es bei denen auch vorher schon, man erinnere sich an Win8 mit dem Kachel-Scheiß.

Natürlich geht es besser. Vor allem sind allesamt Ressourcenschlucker. Um ein richtig schlankes Linux auf einem älteren Rechner aufzusetzen muss man wissen was man tut. Aber es geht.

Klar geht es, in der Informatik geht fast alles, wenn der Zeitaufwand keine Rolle spielt. Das meinte ich aber nicht.

Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich mir ein kleines schreibgeschütztes Kern-Betriebssystem wünschen, welches für niedriges Geld allen zur Verfügung steht und in einer Programmiersprache geschrieben ist, die keine Puffer-Überläufe und sowas kennt. Ein System welches komplett offen ist und welches alle (gern) benutzen und dafür Anwendungen entwickeln.

Aber das ist Spinnerei, sowas ist wahrscheinlich unmöglich oder nur mit erheblichen Einschränkungen zu verwirklichen.

Die Leute denen ich das aufgesetzt habe können gar kein Betriebssystem installieren!
Darunter sind Rentner und Leute die schreiend davon laufen wenn sie nach einer Festplatten-Partitionierung gefragt werden.

Das dürfte der Standardfall sein, die Smartphonisierung verbessert die Situation nicht gerade...


Mit Ventoy ist es noch komfortabler. Dann reicht ein einfaches kopieren einer Linux-Installationsdatei (img-Datei) auf den Stick. So kann man auch mehrere Linux-Versionen auf den Stick kopieren und sie ausprobieren.

Ja, Ventoy ist super, benutze ich auch.

Hatte ich auch gehofft. Aber die Entwicklung geht zu langsam voran. Nach über 10 Jahren Entwicklungszeit ist ReactOs immer noch im Alpha-Stadium!
Ich setze große Hoffnung auf Haiku OS, https://www.haiku-os.org/
Das lief bei mir auf Anhieb.

Mal ausprobieren.

Das Gute an ReactOS war die angestrebte Kompatibilität zu Windows, die gibts bei Haiku natürlich nicht. Es ist "nur" ein weiteres Betriebssystem mit Stärken und Schwächen. Man kann nur hoffen, dass es in Summe mehr Stärken hat, als andere Systeme...

Stimmt, es ist alles komplexer und fehlerbehafteter geworden. Aber gerade deshalb ist Linux eine wohltuende Oase. Einen privaten Rechner der einmal läuft muss man gar nicht updaten - wenn er hinter einer Firewall hängt.

Ja, aber das ist bei anderen Systemen auch der Fall. Da ich ohnehin nicht mehr zocke habe ich auch schon überlegt, auf Linux zu gehen, falls Win11 unzumutbar wird und sich (Treiberprobleme bei neuer Hardware) aufdrängt. Da kann ich aber noch abwarten, hat aktuell keine Eile.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung