Ein sehr guter Einwand ...

NST, Südthailand, Montag, 25.09.2023, 03:43 (vor 271 Tagen) @ Ankawor1603 Views
bearbeitet von NST, Montag, 25.09.2023, 03:54


Die oft als unvorstellbar oder unglaubwürdig bewerteten Zahlen von Deagel sehen ganz anders aus, wenn man einen starken Bevölkerungsrückgang nicht als ins Gras beißen von Millionen interpretiert, sondern als millionenfaches Abhauen, natürlich auch mit Kollateralschäden.

.... auf diese Weise hab ich das noch nicht angeschaut. Wenn ich es mir recht überlege, wäre das aber genau die Situation, die -alle- wieder auf dem falschen Fuss erwischen würde.

Das Abstimmen mit den Füssen. Eigentlich kennen wir das auch schon, damals gab es aber noch Begrüssungsgeld. Die neuen Flüchtlinge werden aber als das Mindeste ein Eintrittsgeld im Wahlland bezahlen müssen, denn niemand braucht sie. Entsprechend gut ausgebildete Fachkräfte z.B. ein Dr. Sebastian Bhakdi - die forschen eh schon im Ausland und vermarkten nur noch in D, bestenfalls.

Der Anzahl nach können es also keine grossen Mengen sein, im Unterschied zum Fluchtvermögen dieser Gruppe - das wird dann überproportional ausfallen. Diese Gruppe muss in der Lage sein, ihr Restleben selbst finanzieren zu können.(eigene Vermögenswerte, keine Sozialtransfers) Anders wäre es nicht erklärbar.

Im Zusammenhang mit dem guten Beitrag von @ BerndBorchert - haben wir jetzt ein Szenario, das eigentlich komplett neu ist. [[top]]

Die Kombination aus -millionenfachem Abhauen(einstellig) - der einen und - millionenfachem Einwandern von Raketenwissenschaftlern(zweistellig)- .... das müsste ein ganz besonderes Fleckchen Erde ergeben .... - Neu Berlin diesmal bundesweit .... [[top]]
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung