So einfach funktioniert Rheingold - man geht einkaufen

Rheingold2, Sonntag, 24.09.2023, 09:54 (vor 248 Tagen) @ Olivia2105 Views

Das war für mich seinerzeit echt faszinierend, wie unerbittlich die Geld-Gehirn-Schranke funktioniert.

Die frisch gebackenen Rheingolder hatten tatsächlich plötzlich vergessen, wie "einkaufen" funktioniert. Insofern sind Deine Fragen keineswegs ungewöhnlich, sie wurde mir sehr häufig gestellt. (meist von ungläubigem Kopfschütteln begleitet)

Dabei ist einkaufen ganz einfach:

Ich drucke mir einen Schein für 50 Rheingold.

Richtig, ohne Geld kann man nicht einkaufen gehen. Hast Du bestimmt schon beim einkaufen mit altem Geld erlebt, Portemonnaie im Auto vergessen und das Bekleidungsfachgeschäft wollte partout nicht den begehrten Schal rausrücken. Und man mußte unverrichteter Dinge wieder zurück zum Auto.

Was mache ich damit?

einkaufen

Sagen wir mal, ich suche mir ein Rheingold-Geschäft und kaufe etwas für 50 Rheingold.

Genau! Du bist schon ganz nahe dran, zu verstehen, wie einkaufen geht. :-) Es ist aber doch komplizierter. Du mußt noch die Ladenöffnungszeiten beachten! Erinnere Dich einfach daran, wie das mit dem alten Geld ging.

Meinen Schein gebe ich dann dem Geschäft.

Das nennt man üblicherweise (schuldbefreiendes) bezahlen. Kaufst Du etwas für 45 Rheingold, bekommst Du sogar 5 Rheingold zurück, nennt man Wechselgold herausgeben.

Weil Du genau diesen Lieferanten für Deinen Einkauf ausgesucht hast, kann sich Dein Lieferant wertgeschätzt fühlen.
Außerdem hat er dann dringend benötigte Einnahmen, räumt sein (meist verderbliches) Lager und wird liquider, kann also jetzt damit wiederum seine Lieferanten bezahlen.

Was macht der dann damit?

Er macht etwas offensichtlich ganz Geheimnisvolles :-)
Er geht damit einkaufen, macht also das selbe wie Du es gerade getan hast.
Dann wiederholt sich das Spiel. Er wertschätzt den nächsten Mitmenschen, indem er Deinen Schein verwendet und so seine Bedürfnisse (z.B. Hunger) stillt und dem Mitmenschen dringend benötigte Einnahmen beschert.
Das kann sich im übrigen unendlich wiederholen. Dein einziger Schein kann Kaskaden von Einnahmen und Bedürnisbefriedigung auslösen weit über das Nominal 50 hinaus.


Sucht er sich einen Lieferanten, den er mit Rheingold bezahlen kann?

Genau so ist es, das machst Du übrigens derzeit auch mit Euro und nennt sich "einkaufen". Du nimmst Dein altes Geld und suchst Dir einen Lieferanten, den Du mit diesen Euro bezahlen kannst. Die Suche wird übrigens schwierig, wenn Du Dich in Thailand oder Japan befindest. Dort ist Euro meist unerwünscht.


Oder bringt er das Rheingold zur Bank, damit sie das in Euro umtauscht?

Das wäre zu umständlich, mit Rheingold geht man einfach einkaufen, natürlich nur dort, wo Rheingold willkommen ist. (So ist das mit Euro auch)


Kommt dann irgendwann der Lieferant oder die Bank auf mich zu, damit ich die Leistung für 50 Rheingold erbringe?????

Das wäre Dir sehr zu wünschen. Denn dann hast Du A) Einnahmen, B) üblicherweise Gewinn C) erfährst nun selber Wertschätzung.

Weiterhin wirst Du dann liquider, weil sich Dein Geldbestand um 50 Rheingold erhöht hat.

Außerdem kannst Du erst dann mit Deinen 50 Rheingold erneut einkaufen.

Je öfter Du mit diesem 50 Rheingold Schein einkaufst, desto mehr Deiner Bedürfnisse kannst Du stillen.

Wenn Du erneut einkaufst, hat Dein Mitmensch Einnahmen und erfährt Wertschätzung.

Wenn Du das nicht machst, weil Du ihn versteckst oder gar vernichtest, dann hört der Einnahmen-Strom plötzlich auf, sowohl für Dich als auch für alle Deine Mitmenschen. Das wäre töricht.

Wenn der 50 Rheingold Schein nicht zu Dir zurückkommt, dann kann das nicht daran liegen, dass Deine Mitmenschen kein Geld mehr haben, denn Deine Mitmenschen haben ja jetzt Deine 50 Rheingold und sind liquide, dann liegt es an Deiner Leistung. Vielleicht solltest Du dann die Qualität Deiner Leistung verbessern und attraktiver gestalten, dann klappt das schon mit den Einnahmen und Deinem Wohlstand.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung