Sozialismus-Liberalismus

Dieter, Sonntag, 17.09.2023, 17:59 (vor 271 Tagen) @ Rumbidu1237 Views

Hallo Rumbidu,
Ich sehe den Kapitalismus anders als Du, und bin als überzeugter freiheitsliebender und eigenverantwortlich handelnder überhaupt kein Freund des Kapitalismus sowie des Sozialismus, daher kurz meine Sicht der Dinge:

In einer sozialistischen Marktwirtschaft wird der Markt vom Staat reguliert. Die Eigentumsrechte sind eingeschränkt und haben der Gemeinschaft zu dienen. Das Gegenteil von Sozialismus ist Liberalismus und nicht Kapitalismus.
Der Kapitalismus ist ein Wegbereiter des Kommunismus, da Eigenverantwortung und pers. haftendes Eigentum durch Kapital ersetzt wird. Beim Kommunismus tritt der Staat an die Stelle des Kapitals. Die Folgen sind in dem einen wie dem anderen Fall verheerend. Im übrigen muß einfach gesagt werden, daß der Kapitalismus um so verheerendere Auswirkungen und Ungleichgewichte hat, je höher die Staatsschulden werden.

Man kann eine relativ lange Liste aufführen, in welchen Bereichen der Staat (BRD) ins Marktgeschehen eingreift. heute heißt das beschönigend "Soziale Marktwirtschaft", ist in diesen Bereichen aber purer Sozialismus.

Die westlichen Demokratien Europas sind durch das Verhältniswahlrecht so konzipiert, daß sie sich zwangsläufig immer weiter in die sozialistische Richtung entwickeln. Vor allem, indem der Staat immer weiter in die Eigentumsrechte der Bürger eingreift. Typische Vertreter sind die Linke, die Grünen, die SPD, die CDU, teilweise die AFD, abgemildert die FDP.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung