Es ist wie mit dem Atommüll, wenn's soweit ist, wird sich schon eine Lösung finden

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Samstag, 16.09.2023, 14:07 (vor 275 Tagen) @ Olivia2555 Views

Als in Europa in den 50er Jahren die ersten Kernkraftwerke ans Netz gingen, wurde diese neue, saubere Energie zunächst auch gefeiert, weil sie günstig (versichert waren diese Kraftwerke nicht, denn die Beiträge wären zu hoch gewesen und hätten den erzeugten Strom teuer gemacht) und zuverlässig war. Natürlich wussten die Ingenieure, dass die Brennelemente irgendwann ausgetauscht werden mussten, aber es fragte ja keiner danach.

Als es dann soweit war, begann das große Grübeln, wohin man mit dem hochradioaktiven Abfall sollte.

https://www.focus.de/wissen/technik/atomkraft/gefaehrliche-atommuellfaesser-radioaktive...

Nach dem Motto "Aus den Augen, aus dem Sinn" wurde dieser dann in Stahlfässer gefüllt, die man im Anschluss im Ärmelkanal verklappte - Mission accomplished"

Wahrscheinlich wird man mit den ausgedienten Solarpanels und Windradflügeln dereinst genauso verfahren. Der ganze Schrott kommt dann zerkleinert auf Schiffe und wird nach Afrika gefahren, dort hat man ja genügend Platz.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung