Situation der USA im 1. Weltkrieg

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Freitag, 03.02.2023, 14:35 (vor 533 Tagen) @ Mirko23427 Views

So ähnlich war auch die Situation in den USA während des 1. Weltkrieges. Die amerikanische Bevölkerung wollte keine Beteiligung an dem sinnlosen Gemetzel auf den europäischen Schlachtfeldern, Präsident Woodrow Wilson sicherte sich seine Wiederwahl mit dem Versprechen, dass die USA nicht am Krieg in Europa teilnehmen werde.

Allerdings hatten US-amerikanische Firmen bis dahin hervorragende Geschäfte mit Regierungen und Unternehmen in England und Frankreich gemacht, deren Rechnungen noch längst nicht bezahlt waren. Als es dann Anfang 1917 so aussah, als ob die Mittelmächte gegen die Entente siegen könnte und damit alle Außenstände uneinbringlich würden, brach Wilson sein Wahlversprechen und die USA erklärten Deutschland den Krieg. Offizieller Grund waren allerdings die Angriffe der Deutschen auf vermeintlich neutrale Handelsschiffe.

https://www.zeitklicks.de/zeitstrahl/1917/die-usa-erklaeren-dem-deutschen-reich-den-krieg

Ich denke, dass auch im Ukraine-Krieg eine ähnliche Situation gegeben ist. US-amerikanische Firmen dürften sehr viel Geld in der Ukraine investiert haben, welches bei einem Sieg Russlands wohl zum größten Teil verloren wäre.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung