Russland zweitgrößter Lieferant der EU mit LNG-Gas - Folgen für die Wirtschaft

Manuel H., Freitag, 03.02.2023, 06:45 (vor 387 Tagen)2999 Views

Erstaunlich, erstaunlich. Wegen der Sanktionen, die die EU gegen Russland erlassen haben, muss das Gas erst über China, Indien, Aserbaidschan, arabische Länder usw. einen Umweg machen, was es wegen der langen Transporte noch einmal umweltbelastender macht und natürlich erheblich verteuert.

Auch nett:

Um den Mangel an Gas auszugleichen, erleben wir gerade ein politisches Wunder: Trotz aller Warnungen, die Welt würde untergehen, wenn die EU nicht schnellstmöglich aus der Kohle als Energieträger aussteigt, wurden massenweise stillgelegte Kohlekraftwerke wieder in Betrieb genommen, um den Mangel an Gas auszugleichen. Das bedeutet, dass Kohle entweder gar nicht zum angekündigten Weltuntergang führt, oder dass die europäischen Politiker in dem Weltuntergang das kleinere Übel im Vergleich zu russischem Gas sehen.

https://www.anti-spiegel.ru/2023/russland-steigt-zum-zweitgroessten-lng-lieferanten-der...

Das bedeutet dauerhafte Wettbewerbsnachteile für die Industrie in der EU, die deshalb bereits angefangen hat, nach alternativen Produktionsstandorten zu suchen. Da die Gefahr besteht, dass auch China bald unter schwere westliche Sanktionen gestellt wird, bleiben nur die USA als Alternative. Die haben auch bereits den roten Teppich ausgerollt und locken europäische Firmen mit massiven Subventionen.

Die USA sind also der doppelte Gewinner, denn erstens haben sie den Gasmarkt der EU auf dem Silbertablett präsentiert bekommen und zweitens wird die in die USA abwandernde europäische Industrie dort wohl für einen Wirtschaftsaufschwung sorgen, während der EU bereits eine länger andauernde Rezession prognostiziert wird. Daher sollte man es nicht auf die leichte Schulter nehmen, wenn deutsche Politiker offen sagen, dass die Zeit des Wohlstandes vorbei ist.

Das meinen die ernst, das sind keine leeren Worte.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung