Benedikt und die "tieferen Gründe"

also, Freitag, 27.01.2023, 20:31 (vor 514 Tagen) @ Ikonoklast13628 Views
bearbeitet von Hausmeister, Samstag, 28.01.2023, 18:57

.

2012 lief die CIA Operation Timber Sycamore.
Es ging um die Bewaffnung der islamistischen Terroristen in Syrien durch die USA
und um die Bezahlung der Waffenhändler in Zagreb.
Es gibt einen Zusammenhang zwischen diesen Geldtransfers und der Vatikanbank.
Genauere Umstände sind mir nicht bekannt.

Was mir bekannt ist:

Mit diesen Waffen eroberten die Islamisten Anfang 2012 die syrische Stadt Homs und verübten
ein Massaker an den dort lebenden Christen. Die westlichen Medien schwiegen.
Anfang April 2012 erreichte ein Hilferuf aus einer katholischen Diözese in der Stadt Aleppo
den Vatikan. Doch schon im August 2012 besetzten die Islamisten auch Aleppo.
Wieder ein Massaker an Christen, wieder schwiegen die westlichen Medien.
Der Vatikan wollte etwas unternehmen. Doch da baute sich ein Druck auf, der weit über
die Angriffe auf die Vatikanbank hinausging. Unter anderem wurde diese Aktion von
den Medien begleitet mit Themen wie Schmiergeld, Geldwäsche, Mafia, Prostition, usw.
Die italienische Staatsanwaltschaft begann mit dubiosen Ermittlungen und auch das
unselige Deutschland spielte über die Deutsche Bank eine große Rolle.
Nach der Sperre der Vatikanbank wußte der Vatikan, dass er praktisch handlungsunfähig ist.
Benedikt warf das Handtuch, der Vatikan schwieg, die Geldautomaten funktionierten wieder.
Die syrischen Christen waren sich selbst überlassen.

Die einzige Hilfe kam von der Russisch-Orthodoxen Kirche.
Sofort nach dem Massaker an den Christen in Homs 2012, begann Russland die syrische
Armee mit Treibstoff zu versorgen. 2015 trat Russland offiziell in den Krieg in Syrien
ein und vertrieb den Islamischen Staat aus Homs. 2016 auch aus Aleppo.

Das war das Ende der amerikanischen Ambitionen in Syrien.
Mittlerweile konnten viele Kirchen wieder aufgebaut werden.

also


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung