Lesestoff für das Wochenende: Rainer Füllmich und das Geld der Mandanten......

Olivia, Samstag, 24.09.2022, 14:33 (vor 71 Tagen)5337 Views

Über die Geldangelegenheit wird erst weiter hinten geschrieben.... Motto: Nicht kleckern, sondern klotzen. :-) Das merkten dann offenbar auch Mandanten, die Klage gegen ihn einreichten, weil sie nicht wußten, dass er in ihrem Namen einen Prozeß angestrengt hatte... gegen Wieler. Gerichtskosten 120.000 Euro. Der Firmenchef fiel aus allen Wolken.

Offenbar haben die wohl richtig schön "Geld eingesammelt" und F. hat sich wohl auch gleich ein Privatdarlehen von € 700.000 aus dem Fonds genehmigt. Er hat es offenbar als Hypothek in sein Haus gesteckt. Meine Güte, da dachte wohl wieder jemand, schnell reich werden zu können.

Ist richtig widerlich, was das Geld mit den Leuten macht. Die meisten flippen komplett aus, wenn sie Geld sehen.

Kein angenehmer Artikel. Die Fakten müßte man prüfen. Ich gehe aber davon aus, dass die "härteren" Bezichtigungen nicht so ohne weiteres aus der Welt geschafft werden können. "Mit Sammelklagen irre viel Geld machen".... das ist offenbar der Tenor. Corona als Geschäftsmodell erkannt. Und offenbar hat er damit eine ganze Reihe von Firmen ins Boot geholt. Keine Ahnung, wieso die sich nicht noch anderweitig haben beraten lassen..... Aber wenn ich so an den Berninger denke, dann wundert mich das auch nicht mehr....

Hier der Text von t-online.

https://www.t-online.de/nachrichten/corona-krise/id_100054782/reiner-fuell-mich-der-bil...

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung