Dottore: "It's all very simple"

Ostfriese, Samstag, 24.09.2022, 12:19 (vor 74 Tagen) @ ebbes2249 Views

Hallo ebbes

Aber was hat dieser Vorgang mit Krediten zu tun?

Es gilt, die Dualität des Debitismus zu verstehen. Der Staat ist einerseits als Abgabengläubiger Deflationist, weil die mithilfe des bewaffneten Zwanges eingetriebenen sanktionsbewehrten Abgaben dem System Geld, das die Funktion eines Schuldentilgungsmittel besitzt, entziehen, andererseits ist der Abgabenschuldner Inflationist, weil er durch die Inflation seine Abgaben leichter bedienen kann.

Genauso wenig, wie wir den einzelnen Halter von Geld mit allen Haltern von Geld verwechseln dürfen, darf äquivalent der einzelne Schuldner nicht mit allen Schuldnern verwechseln - das ist der Grundirrtum aller herrschenden ökonomischen Lehrmeinungen.

Vielmehr ist das Augenmerk im reinen Kreditgeldsystem auf den Schuldner mit seinen ihn einrahmenden und ihn besichernden Vor- und Nachschuldner innerhalb der Kreditketten der Kreditpyramiden zu richten.

Der Brikettfabrikant muss als Schuldner einerseits die Kohle, die er bei dem Bergwerk von seinem Vorschuldner kauft, vorfinanzieren, andererseits müssen seine Kunden als Nachschuldner kreditfähig sein, damit der Brikettfabrikant mit dem Geld seiner Kunden aus dem Brikettkauf, seine Vorfinanzierung bedienen kann.

Der Brikettfabrikant will möglichst hohe Einnahmen generieren - er ist Inflationist. Der Kunde will möglichst wenig zahlen - er ist Deflationist.

Die debitistischen Gesetzmäßigkeiten brechen sich Bahn, egal welche Simulationen (Politik, Pandemie, Krieg, Lieferketten usw.) zwecks Dissimulation der wahren Gegebenheiten vorgetragen werden.

Gruß

ebbes

Gruß zurück - Ostfriese


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung