ja, hört sich schon ziemlich strange an

Kaladhor, Münsterland, Freitag, 23.09.2022, 12:36 (vor 66 Tagen) @ Andudu4556 Views

Aber:
Nach der Übernahme der DDR wurden entsprechende Unterlagen von "Kriegsspielen" gefunden, wie der Warschauer Pakt agieren und reagieren würde, und der Einsatz von verdeckten Spezialeinheiten als fünfte Kolonne gegen NATO-Einrichtungen und Kommunikationseinrichtungen direkt zu Beginn der Feindseligkeiten, um Verwirrung beim Gegner zu erzeugen, waren immer Bestandteil. Daher erscheint mir das jetzt gar nicht mehr als so abwegig.

Und ja, ein kleiner Teil dieser Einheiten wurde mit Sicherheit schon vor einiger Zeit in den NATO-Ländern stationiert... ich würde jetzt so auf Anhieb auf die Zeit 2013/14 tippen, speziell nach dem die Krim zurück zu Russland kam. Seit dem hat sich auch das Vokabular gegenüber Russland massiv verschlechtert, und ein wirklicher Konflikt zwischen Russland und der NATO nur noch eine Frage der Zeit.

Tja, und jetzt nach der Verkündung der Mobilisierung, können die noch fehlenden Truppen vor den Augen der gesamten Welt zu ihren Zielpunkten reisen, als "Fahnenflüchtige" getarnt....besser geht es doch gar nicht.

Und noch was anderes ist mir vorhin so durch den Kopf gegangen.
Es wird doch seit Tagen von den erheblichen Erfolgen der Ukraine berichtet, und dass das ja auch an den gelieferten/überlassenen, westlichen Waffen liegen würde....
Ich habe mir das mal angesehen, was da vom Westen geliefert wurde.....

Also, wenn das gereicht haben soll, um den Russen in die Flucht zu schlagen, warum wird dann immer noch um Kampfpanzer und Schützenpanzer gebettelt? An Großgerät waren das nur die - ich glaube - zehn oder zwölf PzH2000, die M777 und die Gepards, der Rest halt "Kleinscheiß"...
Wenn man da mal ein bisschen drüber nachdenkt, dann bleibt einem am Ende eigentlich nur der Schluß, dass die Russen geplant zurückgegangen sind.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung