:-) klar, habe ich auch bereits gemacht, als hier bei -20 Grad die Heizung ausfiel. Leider ist die Couch etwas zu kurz....

Olivia, Donnerstag, 22.09.2022, 11:58 (vor 74 Tagen) @ FOX-NEWS1502 Views

Ich schaue mir jetzt alles an, wieweit man das mit einfachen Mitteln thermisch isolieren kann. Die Wintergartenfenster haben in den letzten Tagen bereits Sonnen-/Wärmeschutzfolien bekommen. Etliche Pflanzen überwintern dort. Außerdem kann dann auch tagsüber niemand von außen hereinschauen. Temperiert wird dann nur noch bei sehr strengen Minustemperaturen. Den letzten Winter haben die Pflanzen ganz gut überstanden. Mal schauen, wie es dieses Jahr wird.

Eine "Notfallausstattung" ist hier in Bayern schon erforderlich. Als ich aus dem Süden zurück nach Bayern zog, gab es gerade einen "Jahrhundertwinter". Bei uns fiel ein großer Baum auf die Straße und das Vordach des Eingangs brach herunter. Gott sei Dank hat das Dach des Wintergartens gehalten. Ich rechne jeden schweren Winter damit, dass es zusammenbricht. Die Schneemassen können einfach enorm sein. Vor wenigen Jahren hatten wir wieder so ein Schneechaos (nächster Jahrhundertwinter). 5 x am Tag Schnee schippen. Wir wußten nicht mehr, wohin mit der weißen Pracht. Die Bilder von den Zügen, die im Schnee versanken, die habt ihr ja auch gesehen.

Als die Heizung ausfiel, sagte uns der Heizungsmonteur lakonisch: "Der war es einfach zu kalt", ist häufiger passiert.

Ein paar Vorüberlegungen könnten also schon hilfreich sein.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung