Genau deswegen frage ich, denn

Rheingold, Donnerstag, 22.09.2022, 09:44 (vor 67 Tagen) @ KiS1546 Views

In der Spitze waren wir etwas über 1.000 Teilnehmer, die neben Euro usw. auch Rheingold nutzten.

Da hätte ja auch irgendwer a la Putin auf die Idee kommen können, ein besonders nachgefragtes Produkt nur noch gegen Rheingold zu verkaufen.

Nur woher sollen die bitte schön kommen?

Die Mengen, die wir uns gedruckt hatten, betrugen gerade mal 100 Rheingold pro Nase, die gesamte Geldmenge betrug also 100.000 Rheingold, was in etwa einer Kaufkraft von 50.000 Euro entsprach. Gedeckt ist unser Leistungsgold durch unsere dafür angebotenen Leistungen (Bäcker deckt seine Rheingold mit Brötchen, Rechtsanwälte mit Beratungsleistung, Vermieter mit seinen Wohnungen usw.)

Es bliebe uns also nichts anderes übrig, als weitere Rheingold zu drucken oder die Nachfrage nach zusätzlichen Rheingold zu verweigern. In jedem Falle dürfte der Wechselkurs Rheingold zu Euro kräftig steigen.

Druckten wir tatsächlich zusätzliche Rheingold, wären diese nur noch durch gaga-altes-Geld gedeckt, ein Geld, das ungedeckt in Mengen zirkuliert, von dem wir uns eigentlich keine Vorstellung machen können. Wir müssten diese hereingenommenen Euro dann eigentlich stillegen, denn sie sind ja jetzt durch Rheingold ersetzt, sonst blähen wir doch nur die Geldmengen auf.

Wie machen das die Russen?


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung