Das geht so, wie uns im April die Alpen-Prawda berichtete.

nereus, Donnerstag, 22.09.2022, 09:24 (vor 76 Tagen) @ Rheingold2155 Views

Hallo Rheingold!

Bitteschön.

Rubel, Euro oder doch ein verkappter Tausch:

Tagelang herrschte große Verwirrung, wie westliche Käufer künftig russisches Gas bezahlen können.
Nun hat der Kreml in einem Dekret den Mechanismus klargestellt.
Im Endeffekt müssen westliche Käufer in russischer Landeswährung zahlen, erst wenn Rubel auf den Konten des Gaslieferanten angekommen sind, gilt die Lieferung als bezahlt.
Der neue Mechanismus sorgte in den Konzernzentralen und im politischen Berlin für große Verwirrung, ist im Dekret des Kremls aber unmissverständlich ausgeführt:

Erst müssen westliche Kunden ein Fremdwährungskonto bei der Gazprombank eröffnen und dort zum Beispiel Euro oder Dollar einzahlen.
Dann eröffnen sie ein zweites Konto bei der Gazprombank, das auf Rubel lautet.
In einem dritten Schritt muss der westliche Kunde den Währungstausch aktiv veranlassen.
"Dazu braucht es den ausdrücklichen Auftrag des Kunden", sagt Russlandprofessor Alexander Libman von der Freien Universität Berlin.

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gas-rubel-gazprom-zahlungen-1.5559322

Ein guter Freund einer bekannten Hamburger Bank kommentierte das auf Twitter so:

Die Zahlung der russischen Gaslieferungen findet entsprechend der laufenden Verträge in Euro oder Dollar statt.

So geht Politik. Man schwindelt nur ein wenig.

Gazprom hat den Westkunden ein Schlupfloch geöffnet, von dem der Konzern auch selbst profitiert, denn so fließen weiterhin Devisen nach Moskau.
Und Leute wie der Scholzomat müssen dem debilen Wähler nicht nur Lügen auftischen, denn die Bezahlung erfolgt tatsächlich in Euro oder Dollares.

Der Schachspieler aus dem Kreml hat es eben drauf.

Können wir nicht auch ein Referendum abhalten? [[zigarre]]
Oder mu0 ich für diese Frage jetzt ins Gefängnis? [[hae]]

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung