Sicher mache ich mich mit solchen Beiträgen unbeliebt, - aber es muss sein.

helmut-1, Siebenbürgen, Mittwoch, 21.09.2022, 21:13 (vor 67 Tagen)5298 Views

Was ist los mit Deutschland? Oder Buntland, - das ist wahrscheinlich der bessere Ausdruck. Dieses Land wird von einer Kasperlregierung, die es in der Geschichte in dieser Form niemals gegeben hat, systematisch ruiniert und an die Wand gefahren.

Bereits in der Coronazeit haben gewisse wohlhabende Kreise ihre Vermögen um ein Mehrfaches steigern können, und nun ist die Reihe an den Konzernen, die sich in der Branche Energie, Kraftstoff, Lebensmittel, etc. tummeln. Und der deutsche Michel schweigt. Er jammert, und wartet auf die Brosamen der aktuellen Regierung, die ihn belügt und in noch nie dagewesener Form an der Nase herumführt.

Ich habe nichts mitbekommen, was Demos und Antiaktionen gegen diese Art der Strangulierung des Volkes betrifft. Schon lange nicht mehr. Putin ist ja an allem schuld und den kann man ja nicht prügeln, der befindet sich im sicheren Kreml. Wenn eine Frau wie Sahra Wagenknecht die Dinge beim Namen nennt, wird sie von der eigenen Partei (der Linken !!!!) gemaßregelt.

Und alle schauen zu. Dafür gibts laufend Trauermeldungen, weils kalt ist und das Gas so teuer ist. Hier im Gelben, im Gelaber Forum. Dann friert doch, wenn Euch nichts anderes einfällt! Frieren für die Ukraine! Noch nie habe ich sowas Bescheuertes gehört. Und die Deutschen glauben das.

Was ist in Rumänien? Das gabs seit Stefan dem Großen, also seit dem 15. Jhdt., keine Helden mehr, sondern nur noch Knechte. Dazu diejenigen, die sich wie das Blatt im Wind gedreht haben, je nachdem, wie sich der militärische Sieger aus einem Konflikt herauskristallisiert hat. Sowas wie die Türken, die auch nach dem Niedergang im 1.WK noch zur Entente gestanden haben, obwohl jeder erkennen konnte, dass sie aufs falsche Pferd gesetzt haben, das gabs nie in Rumänien.

Aber wenns ans Eingemachte geht, dann kommt hier der Protest auf. Das war schon mehrmals der Fall, zu unterschiedlichen Vorgängen. Am 2. Oktober ist ein landesweiter Protest gegen die Energiekosten angesagt, zentral in der Hauptstadt Bukarest. Da kommen sie wieder mit unzähligen Bussen aus dem ganzen Land. Sowas ist in der Regel der Anfang. Danach gehts mit den Protesten weiter, in fast allen größeren Städten.

O.k., Deutschland könnte eigentlich ruhig schlafen, was die Strompreise betrifft. Sieht man ja klar aus diesem Bild:

https://ibb.co/5vgxgRG

Aber den Rumänen reichts. Die Rumänen haben auch gegen die Spritpreise demonstriert, ich war da auch dabei. Es ging damals um den Boykott der staatlich dominierten Tankstellen. Vielleicht hat man in Deutschland darüber gelacht. Aber es hatte einen Effekt. Welchen: Heute habe ich getankt, Benzin. 1,40 € der Liter. Umgerechnet.

Also, mein Rat: Schweigt (denn Schweigen heißt in der Politik immer "Zustimmung") und hört auf, zu jammern. Wenn der Gaspreis von 4 Ct. auf 40 Ct. gestiegen ist, dann ist das sowas wie ein Ersatz-Orgasmus. Denn, wenn der Wahltag kommt, dann wird das Kreuzchen sowieso wieder dort gemacht, wo es schon die Oma gemacht hat, und Demos, - um Gottes Willen - wie kann man nur. Das wäre ja was ganz Böses, und Demos sind undemokratisch.

Ich komm aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung