Ihm bleibt auch nichts anderes übrig

FOX-NEWS, fair and balanced, Mittwoch, 21.09.2022, 15:58 (vor 71 Tagen) @ sensortimecom1971 Views

...dass er die 300 000 Soldaten, die er mobilisieren will, auch einsetzen wird. Fazit: Der "Krieg" in der Ukraine wird noch intensiver, es wird modernstes westliches Gerät hingeliefert, die Spirale dreht sich weiter, und irgendwann ist auch die NATO voll involviert. Dann ist es nur noch ein winziger Schritt bis zum Einsatz von Atomwaffen.

Die Russen sind, was immer wieder betont werden muss, in der Ukraine 1:5 personell unterlegen. Die Truppen im Einsatz sind Freiwillige, Zeitsoldaten und die Milizen des Donbas. Wenn diese 300 tausend Mann dort zum Einsatz kommen, dann herrscht ungefähr Personalgleichheit. Im Westen wird diese Schwäche Russlands kaum thematisiert, denn diese wirft die Frage auf, wie so wenig Soldaten gegen eine Übermacht so erfolgreich sein können. Wäre das so ein korrupter und schlecht organisierter Sauhaufen wie alle sagen, Selensky hätte sie längst mit einem nassen Fetzen aus dem Land prügeln müssen.

Bis zum Einsatz von Nuklearwaffen ist der Weg weit. Dieser kommt nach russischer Doktrin dann, wenn die Integrität der Russländischen Förderation existetiell gefährdet ist. Selbst wenn Ukrainer in das jetzige Gebiet der RF einfallen, ist dies nicht gegeben.

Die NATO wird nicht wesentlich über das hinausgehen, was bisher passiert. Die Stimmung ist in der Heimat schon jetzt nicht die beste und ein steter Strom an Leichensäcken von der "Ostfront" ist das letzte, was man im Westen jetzt gebrauchen kann. Mehr Waffen ja, Truppen nein.

Grüße

--
[image]
** sic transit gloria germaniae **


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung