Einfach mal abwarten

Kaladhor, Münsterland, Dienstag, 20.09.2022, 12:02 (vor 78 Tagen) @ Mirko23292 Views

Ich betrachte es eher so, dass die Ukrainer sich derzeit bei ihrer Offensive verausgaben sollen, und vor allem Munition verbrauchen sollen. Anders als zu Beginn sind die Geländegewinne mittlerweile auch nur noch marginal, so dass ich davon ausgehe, dass die Offensive in nächster Zeit von russischen Kräften gestoppt wird.

Ich habe auch seit einiger Zeit den Eindruck, dass das auf russischer Seite keine regulären Truppen waren, sondern mehr so Strafbataillone mit mangelhafter Moral und Ausdauer.
Allein was die Ukraine so stolz an zerstörtem Kriegsmaterial präsentiert hat, waren durch die Bank eher ältere Modelle BMP, BRDM, BMP und T-80, dazu Selbstfahrhaubitzen ähnlich der amerikanischen M109 Paladin (die bereits in Vietnam eingesetzt wurde). Neueres Kriegsgerät eher Fehlanzeige. An Luftunterstützung ... tja, seien wir mal ehrlich, mit einer vernünftigen Luftunterstützung auf Seiten der Russen wären die Ukrainer mit Sicherheit niemals so weit vorgestoßen. Also werden die Geschwader für irgendwas zurückgehalten, ebenso wie die regulären, modern ausgerüsteten Armeeeinheiten.

Ich gehe daher immer noch davon aus, dass die Russen nördlich von Charkiw reguläre Armeeeinheiten sammeln samt Luftunterstützung, und südlich bei Cherson ebenfalls, mit dem Ziel, in einer doppelten Zangenbewegung in Richtung Krementschug vorzustoßen, dabei das Gros der ukrainischen Streitkräfte einzukesseln und zu eliminieren. Danach dann mit geballter Macht in Richtung Kiew vorstoßen und die angekündigte Entnazifizierung durchzuführen. Dabei könnte es zum Einsatz taktischer Waffen kommen, um Riegelstellungen zu durchbrechen.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung