Nur eine Minderheit der Ukrainer spricht im täglichen Leben ukrainisch

Plancius, Dienstag, 09.08.2022, 08:39 (vor 116 Tagen) @ helmut-12140 Views

Diese Stadt liegt noch westlich vom Donbass in der Ukraine. Nun vergleichen wir mal die Zahlen, die
In Saporischschja ist, wie in der gesamten Ukraine, die Amtssprache ukrainisch, allerdings überwiegt in der Stadt Russisch als regionale Amtssprache im allgemeinen Sprachgebrauch

Wie geht das? Sprechen also die mehrheitlichen Ukrainer dort mehrheitlich russisch?

Hallo @Helmut,

in der Ukraine ist Russisch die eigentliche Umgangssprache - auch in der Westukraine.

Die ganzen ukrainischen "Flüchtlinge", die hier bei uns sind, kommen ausschließlich aus der Westukraine. Sie sprechen alle untereinander russisch, auch mit ihren kleinen Kindern.

So wie sie sagen, wird in der Ukraine auch niemand diskriminiert, weil er in der Öffentlichkeit russisch spricht. Das ist nach ihrer Aussage nur russische Propaganda. Da russisch praktisch ihre Muttersprache ist und sie ukrainisch erst lernen mussten und auch nur gebrochen sprechen, wäre eine Einschränkung des russischen Sprachgebrauchs seitens der Regierung ein Affront gegen die eigene ukrainische Bevölkerung.

Was jedoch immer mehr zunimmt ist die bewusste Verwendung der ukrainischen Sprache im Alltag bei den jungen, städtischen (woken) Ukrainern. Sie sind mehrheitlich westlich orientiert und wollen sich so bewusst von Russland abgrenzen. Hier gibt es dann auch einen Gruppenzwang im Hinblick auf die Verwendung der ukrainischen Sprache, wenn man z.B. in Firmen arbeitet, wo diese jungen Leute das Sagen haben.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung