Ignoranz als Dekadenzphänomen

Mephistopheles, Datschiburg, Dienstag, 09.08.2022, 05:52 (vor 116 Tagen) @ solstitium2034 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Dienstag, 09.08.2022, 06:02

oder spezifisch, statt subjektiv, oder so ähnlich.

Während du die Behindertenanlagen bis zum Erbrechen bei den menschlichen Spezies durchs TV gereicht bekommst, verenden die Missgeburten der Tiere einfach im Gestrüpp im Wald.

Die eine Zahl ist bekannt, die Andere wurde die gezählt.

Sichtbar bleiben nur jene Exemplare, die schadfrei davongekommen sind.

Übertragen auf die Humanoiden bedeutet das, dass Du wieder 10 Kinder brauchst um zwei annähernd gesund oder ihrersiets wieder fortpflanzungsfähig durchzubringen.

So weit Zahlen vorliegen, war das in Mitteleuropa früher der Normalfall. Mehr als die Hälfte der Kinder ist vor erreichen des 5. Lebensjahres gestorben. Die katholische Kirche musste sogar die Säuglingstaufe und den Limbus einführen, damit der der Himmel sich nicht wegen der ganzen ungetauft verstorbenen Kleinkinder entvölkerte.

Die Ungetauften landeten nämlich vorher schurstracks in der Hölle. Damit hatten die Kleriker zunehmend ein Problem; Gott aber nicht. Also wurde Gott ins Handwerk gepfuscht und der Limbus erfunden.

Es gibt viele Hinweise darauf, dass das bei den Menschen früher mit den 10 Kindern so ähnlich war und das die Geburtenrate in den Entwicklungsländern keinswegs angestiegen, sondern nur die Säuglingssterblichkeit durch widernatürliche Maßnahmen unter ihren natürlichen Level gedrückt wurde.

Das Ergebnis ist, dass die eigentlich Lebensuntüchtigen und deren Nachkommen, die von der Evolution wegen mangelnder Fitness eigentlich nicht zum Überleben vorgesehen waren, die Mehrheit erhielten. Das zeigt sich dann in Dekadenz und Lbbq.

Dies war halt ohne radioaktive Verseuchung nicht so.

Das Ein- Kind- Volk "Deutsch" konnte sich einigermassen sicher sein, dass es aufgrund der Lebensumstände (Gurt + Airbag) den einen Zögling urchbringt.

Ein-Kind ist vollkommen widernatürlich.

Seit C. ist das ohnehin Geschichte.
Und mit Saporoshie, musst Du halt 5 Bälger pro Familie drauflegen, dann bleibt auch alles beim Alten, nur die Friedhöfe brauchen mehr Fläche und die Bestatter mehr Arbeitskräfte.

In Russland hatte man um die Wende vonm 19. zum 20. Jahrhundert mit 6,1 Kinder pro Frau die höchste Geburtenquote der Welt. Da niemals alle Frauen Kinder bekommen, hatten diejenigen, die fortpdlanzungsfähig waren, nch mehr.
Wo glaubst du eigentlich, das Stalin seine ganzen Millionenarmeen hergenommen hat? Die hatte Hitler bei weitem nicht. In D. sank die Geburtenrate bereits um 1850. Aber für Napoleon hat sie noch ausgereicht.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung