Gerade jetzt "endet die Gesellschaft, die wir kennen"! Die energetische Basis auf lange Sicht zerstört!

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Montag, 08.08.2022, 23:11 (vor 116 Tagen) @ Kontributor2139 Views
bearbeitet von Hannes, Montag, 08.08.2022, 23:16

Ich habe mir den faden hier durchgelesen, so eine schlechte Stimmung plötzlich, wegen Blackoutgefahr???

Wir hatte Jahrzehnte Atomkriegsgefahr, Sonnensturmgefahr, ..., und?!

Jetzt sollte unsere Sorge sein: Das zerschnittenen Tischtuch mit dem Osten, Katastrophe für unsre Wirtschaft. Armut voraus. Mangel. Tumulte.

Und vor allem, dass die Tischtuch-Schneider weiter am Ruder sitzen und den Kurs - Volldampf voraus auf die Klippen - nicht ändern.

Die Näntzieh Fähser hat vorhin im Radio gedroht, den Habeck schützen zu wollen, mit aller der hinter ihr stehenden Macht der Justiz. Gewalt gegen Andersdenkende, staatliche. Geht schon los ...
[[motz]]

An @Kontributor stellvertretend für alle diese Weltuntergangsprediger hier:

Hallo Ankawor,

ich darf Deinen Ausführungen zustimmen. 2014 arbeitete ich lose mit dem BBK bezüglich einer repräsentativen deutschlandweiten Befragung zu den Folgen von Katastrophen/Kataklysmen und deren Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft zusammen. Seitdem publiziere ich auch jede Menge zum Thema.

Das machen viele, weil das gern gelesen wird.

Eine Räuberpistole, das:

Im Rahmen einer Nebentätigkeit mit einer in Brüssel sesshaften NGO im Sicherheitsbereich erfuhr ich von den Vorstandsmitgliedern, dass es eine Studie im Auftrag des THW (meine ich zumindest) gibt, die in einem Tresor fest verschlossen nur ganzen drei Personen zugänglich gemacht wurde.

Vor dem Lesen erschießen? So hoch geheim, diese "Studie"?
[[rofl]]

Mit einer dieser Personen sprach ich darüber, was passiert, wenn Deutschland von einem mehrtägigen Black-out heimgesucht wird. Aussage: Es wird kein Stein mehr auf dem anderen bleiben.

Noch einer, der "kein Stein mehr auf dem anderen bleiben" lasen will?! Zuletzt hatte ich da diese TAZ-Vortragende, die das nach dem grünen Schrumpfen haben will: "kein Stein mehr auf dem anderen bleiben":

"MAN HAT ARBEIT ABER EBEN NICHT DAS GLEICHE EINKOMMEN, WEIL ES GAR NICHT DIE GLEICHEN MENGEN AN GÜTERN GIBT DIE MAN NOCH KONSUMIEREN KANN. WIE GESAGT ES IST NICHT DIE STEINZEIT ABER ES HANDELT SICH UM SCHRUMPFEN."

"kein Stein mehr auf dem anderen bleiben" würde nach einem Krieg.

Die Folgen sind so katastrophal, dass man alles tue, dass die Inhalte dieser Studie niemals öffentlich werden.


eMails solchen Stils kriege ich auch ab und an und soll für meine Rettung irgendwas anklicken. Ignoriere ich. Angst machen, um Interesse zu wecken.

Logisch ist allerdings folgendes, was keine abstreiten wird, deswegen arbeiten die Techniker ja dagegen an:

Das Problem sind eben nicht nur die sozialen Unruhen oder Hungersnöte, die eintreten werden, sondern auch der Zusammenbruch von Versorgungsstrukturen (auch Lieferketten und dgl.), die Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, benötigen, um wiederaufgebaut zu werden.

Und das hat eine Studie im Auftrag des THW rausgefunden?

Liegt in einem "Tresor"?

Vermutlich weggeschlossen, wegen des zum Fenster rausgeschmissenen Geldes für den Autorenklüngel, vor dem Staatsamwalt weggeschlossen, im Tresor.


Eine weitere Aussage war: Wir haben in Deutschland bei einigen Umspannwerken so neuralgische Punkte, dass - wenn diese mit einer Bazooka (Boden-Luft-Rakete) getroffen werden - das gesamte Stromnetz sofort kollabieren würde.

Warum nicht gleich mit sicherheitshalber sieben Stück von den Russen geklauten Laserkanonen?
[[ironie]]

Das zeigt mir, dass Deine Story Humbug ist.

Es ginge viel leichter: "Als Feuernacht wird die Nacht vom 11. auf den 12. Juni 1961 bezeichnet, in der in Südtirol 37 Strommasten gesprengt wurden. " [wiki]

Das war ein symbolischer Akt mit Sprengstoff, vielleicht hätte (bei unterstellten Holzmasten) auch simpel ein Reisig-Feuer gereicht.

Wer sich schlau macht und es auf den Zusammenbruch der Versorgung anlegt, braucht nur die richtigen Maste umzulegen, gleichzeitig. Damit die Reaktionszeit gegen Null geht. Das hat bisher glücklicherweise noch keiner gemacht.

Wüsste ein potentieller Terrorist davon, wäre es um Deutschland geschehen.

Achgottchennee ... zum Glück haben die Araber keine Elektroingenieure? Die Araber studieren ja alle in Münster islamische Theologie, keine technisches Verständnis bei denen, oder? Wie kriegen die Imame das nur hin, dass jetzt sogar sie Russen diese gute iranische Technik kaufen für den Krieg?
[[ironie]]

Dafür habe ich seit Jahren meine Antwort: Den Terrorismus, der dem Westen schaden will, gibt es nicht.

Weil er von Westen geschaffen wurde.

Die Terroristen bringen doch immer nur die kleinen Leute um, aber die Besitztümer schwerreicher israelischer Staatsbürger beispielsweise nehmen nie ernsthaften Schaden bei terroristischen Aktionen. Komisch.
[[ironie]]

Auch deshalb dürfen Studien wie obige niemals in der Öffentlichkeit bekannt werden.

[[euklid]]

Ich fragte mich: Wenn man schon so offen verwundbar ist, warum macht man dann nichts zur Absicherung?

"Man" tut das Gegenteil, guck doch hin: Destabilisiert durch Ansiedlung destabilisierender Bevölkerung.

Bekam da aber keine Antwort drauf.

Auf welche Frage? Warum die Blackout-Gefahr hier bewusst erhöht wird?
[[wut]]

Fakt ist, dass mir jetzt erst bewusst wurde, dass ein deutscher Blackout auch zu einem europäischen Blackout führen muss. Das fertig gestellte, zusammenhängende europäische Stromnetz lässt da keinen Zweifel zu.

Nein. So einfach ist das nicht.


Ein endloses Thema. Vielleicht ist es auch so, dass die "Eliten" (wer immer die hinter unseren ahnungslosen Kinderbauchautoren, vom Völkerrecht kommenden und Cum-Ex-Beschützern stehenden Politeliten sind...) genau darauf hinaus wollen: Die Zivilisation so zusammenbrechen zu lassen, dass die Menschen in der Not sich gegenseitig die Köpfe einschlagen - um damit die eigene Spur zu verwischen und zur Bevölkerungsreduktion auf "natürlichem" Wege beizutragen. Die Dekonstruktion von Glaube, Familie, Gesellschaft und Nation (Staat) als freimaurerisches Prinzip ist fast abgeschlossen, so daß beim Individuum kein Halten mehr sein wird, wenn der Blackout kommt. Es geht dann um das nackte Überleben und das Recht des Stärkeren.

Gruß in die Runde,
Kontributor

Fazit: Wenn eine Truppe bösartig durch Anschläge einen großflächigen Stromausfall herbei führen wollte, dann könnte diese hypothetische Truppe das schon lange, aber es gibt diese Truppe nicht.

Ich sage nicht wie, sondern, dass es das Nötige überall frei zu kaufen gibt, und Lunten zu bauen für eine getimedte Action ist nun auch kein Hexenwerk, Kinderkram: Zeitzünder mit Kerze und eingeschmolzener Lunte.

Aber es gibt da noch uns Techniker, wenn die Staatsicherheitsorgane versagen. Es würde somit "nur" zu großflächigen Abschaltungen führen, wie oft sol ich das noch schreiben, auch, wenn kindisch trotzig alle Heizlüfter eingescheltet werden, die zu finden sind. Dann wird die renitente gegend schwarz geschaltet und die so frei gewrdene Energie geht in loyale suburbs.

Um mein Palaver zu beenden : Die Politik ist die Gefahr, wie oft noch soll ich das sagen?

Maidan - NATO - Einamrsch - Kernkraftwerk - Ukrainisches Netz mit Europäischem synchronisiert. Kausalkette. Das kann im Winter durchaus unbeherschbar werden, aber nicht durch Eure dusseligen Heizlüfter-Ängste.

Nochmal: Wenn das Stromnetz in Stadt und Landkreis XYZ abgeschaltet worden ist, werden die Leute schon fügsam werden.

Seht es ein, unsere Gesellschaft ist höchst verletzlich. Und deshalb ist Destabilisierung ein Verbrechen. Siehe aktuell Soposher Kernkraftwerk. DAS IST GEFÄHRLICH!

Entschuldigt bitte meinen Zorn.

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung