Er geht den Irregeleiteten voran. Also in die Irre.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 07.08.2022, 19:59 (vor 58 Tagen) @ Griba980 Views
bearbeitet von Hannes, Sonntag, 07.08.2022, 20:07

Mich verwundert nur immer wieder, daß diese Politik-Darsteller den Quatsch, den sie verkünden, offenbar selbst glauben.

Ich gebe zu, ich weiß nicht viel über das Medikament, was der Karl da aus Angst nun nimmt, trotz viertem Stich: Angst. Du spielst auf diese Paxlovit an?

Ist auch nicht nötig, alles zu wissen über Karl, wenn man sich - wie ich (wir) - für einen andern Weg entschieden hat. Was ichdem vorwerfe, ist, dass er - mit der Macht des Staates - uns auf seinen Weg zwingen will. Ohne Not.

Ich muss nicht alles verstehen, grundsätzlich nicht, wäre auch unökonomisch. Und wie ich immer sage: Nur überschlägig berechnet? Warum nicht? Das wird schneller zum Ziel führen, weil ausreichend genau. Wir haben nicht den ganzen Tag Zeit ...
[[zigarre]]

Aber solche Sachen (kenne den Autor nicht) überzeugen mich, weil für mich nachvollziehbar:

Ad hoc. Einfach einen Link genommen, von @ikonoklast empfohlen, Googel-übersetzt: https://igorchudov.substack.com/p/we-exposed-paxlovid-as-snake-oil

"Versuchen Sie, eine Minute innezuhalten und nachzudenken. Stellen Sie sich eine Frage: Warum genau funktioniert Paxlovid nicht bei den Geimpften?

Das Problem liegt nicht bei Paxlovid, es ist das gleiche Medikament, das Ungeimpften verabreicht wird. Das Problem liegt beim Immunsystem der Geimpften. Der Geimpfte kann Covid nicht beseitigen, während die Replikation von Paxlovid vorübergehend angehalten wird. Die Ungeimpften können. Wieso den?

Dieser Frage möchte ich nachgehen, da sie der Schlüssel zu mehrfachen Reinfektionen der Geimpften sowie zu einer „weniger schweren Erkrankung“ der Geimpften bei gleichzeitig höherer Viruslast sein kann.

Beide Phänomene werden durch das Fehlen einer Immunreaktion auf Sars-Cov-2 von deprogrammierten Immunsystemen erklärt, die durch mehrere mRNA-Spike-Protein-Transfektionen gestört und geprägt wurden.

Ein Teil der „schweren Krankheit“ kommt von Zytokinstürmen, die durch eine Überreaktion des Immunsystems verursacht werden. Nun, wenn das Immunsystem deprogrammiert ist, wird es nicht überreagieren – nicht einmal richtig reagieren – und das Virus auch nicht beseitigen. Sie werden auch keine Reinfektionen verhindern."

Wie ich hier schrieb, halte ich mich für immun. Meine Frau eigentlich auch. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel: Sie saß gezwungener Maßen eng an eng mit überwiegend "Erkälteten" bellenden Menschen, überwiegend Neubürgern, bei ihrem Zahnarzt im kleinen Wartezimmer, wo es - vermutlich wegen der Zureisen - zunehmend voller wird. Kann auch andere Ursachen haben. Egal.

Was ich sagen will: Sie wurde infiziert, trotz Vorsorge. Wer die Gefahr sucht, kommt darin um. Wir haben dann das ganze vorbereitete Notfall-Programm abgespult und es schein gut gegangen zu sein. Ich hatte nur Sekundenschnupfen, hatte wohl zu wenig Kontakt zu ihr, für eine nachweisbare Virenmenge.
[[top]]
Ich glaube, meine Nasenschleimhäute haben fühlbar reagiert, nur kurz.

Wir vermeiden Infektionsrisiken (gehen aber normal ohne Maske einkaufen usw), nehmen Vit D, gurgeln nach Besprechungen, .... und und und. Und: Wir sind gut durchgekommen, bis jetzt. 3xHOLZ!

Der Lauterbachsche Weg ist nicht unserer. Somit interessiert uns eigentlich diese Paxlovid nicht.

Tschaumama (Lessings Ringparabel ist bekannt? oder auch english: time will show ...)

H.

PS: Was mir Sorge bereitet hinsichtlich Covid* ff., ist diese Gefahr einer Virenbrutmenschheit, durch Gentherapie geschaffen. Aber vielleicht sind das ja bei mir nur Zombie-Ängste durch schlechte Filme?

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung