Nichtgeld sind Vermögenswerte, die eben kein Geld sind. (Das ist wohl für einige zu schwierig)

Mephistopheles, Datschiburg, Freitag, 05.08.2022, 14:07 (vor 53 Tagen) @ Naclador1612 Views

Eine Vertragserfüllung in "Nichtgeld" wäre ja kein Kauf, sondern ein Tausch, jedenfalls dann, wenn man unter "Nichtgeld" alles versteht, was kein "Geld" ist.

Das haben sich auch einige schlaue Bäuerle gedacht; mit dem Ergebnis, dass sie dann die Steuerfahndung am Hals hatten.

Es ging um den Wertzuwachs und der ist eben bei einem Verkauf zu versteuern.
Da dachten die sich die beiden schlauen Bäuerle, Wertzuwachs is nix, wir tauschen einfach.

Tausch geht aber nicht, meinte die Steuerfahndung, weil die dortigen Fachleute nicht so belämmert sind wie dieses Forum; der Wertzuwachs des Grundstücks muss zunächst ermittelt und versteuert werden, dann erst könne es dem Kontrahenten verkauft werden usw.

Mit Nichtgeld meinte ich im obigen Beitrag; dass wir, zumal es sich bei den Angesprochenen Milliardären an Nichtgeld v.a. um Amerikaner handelt, keine Ahnung haben, mit wie viel deren Villen und Pools und Grundstücksauffahrten verschuldet sind.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung