Hier kann man das selber nachrechnen. (mT)

DT, Montag, 01.08.2022, 12:56 (vor 54 Tagen) @ Plancius756 Views
bearbeitet von DT, Montag, 01.08.2022, 13:01

Metalltarif:
https://metall-tarif.info/era_tabelle/

Chemische Industrie (zB BASF)
https://www.belegschaftsliste.org/_Bl/files/2021/Tarifkarten%202021-2022.pdf

Öffentlicher Dienst (Angestellte und Beamte):
https://oeffentlicher-dienst.info/

Und hier der Brutto-Netto-Rechner zum direkten Gehaltsvergleich.
https://www.brutto-netto-rechner.info/

EG13 oder EG14 in guten Firmen wie der BASF, dem Daimler, Roche etc. dürften A13 oder A14 ausstechen. In der Zone mag das anders sein.

Was in der Tat schwierig ist sind die kapitalisierten Pensionen.
Eine Oberstudienrätin (diejenigen aus der Baby Boomer Generation, wenn sie sich nicht ganz doof anstellten aber trotzdem stets Verantwortung vermieden haben, wurden ohne größere Mühe Oberstudienrätin) in der Palz, günstig wohnend, sagen wir mal in Lauterecken und dort am Gymnasium tätig, hat sicher ein super Leben und kann in einer Villa wie der von Rain leben.

Da dieselbe Oberstudienrätin mehr oder weniger dieselbe Besoldung bzw. Pension in München oder Frankfurt bekommt (modulo kleine Faktoren für die verschiedenen Bundesländer), ist das Leben dort entsprechend weniger angenehm.

Ideal meiner Meinung nach ein Leben in der Südpalz, wo das Wetter schön ist, die Landschaft wunderbar, das Verhältnis zwischen Gehalt (zB beim Daimler in Germersheim oder Wörth) und Lebenshaltungskosten (wenn man noch vor 2010 gebaut oder gekauft hat) hervorragend. Es gibt nur noch wenige Landstriche in Deutschland, wo das ähnlich gut aussehen dürfte. Ich tippe auf Rheinhessen (jeweils vor 2010), die Gegend um Tauberbischofsheim, sowie um Neumarkt in der Oberpfalz. Alles vor 2010.

Das sind sicherlich die attraktivsten Landkreise in Deutschland, weil das Verhältnis zwischen anständigen Löhnen, guter Infrastruktur und gleichzeitig günstigem Bauland und dörflicher Struktur super war. Natürlich gibt es immer sowas wie Pirmasens, den Vogelsberg, die Gegend um den Kalibergbau in Nordhessen, den Harz, die Westpfalz, das Saarland, den Hunsrück, Ostfriesland, und viele Landstriche in der Zone wie die Gegend nördlich von Jena, die Uckermark etc., wo es auch jetzt noch billiger ist, aber dann muß man Abstriche bei Gegend und Infrastruktur hinnehmen. Nicht jeder mag nach Sonneberg ziehen, wo der Altersdurchschnitt jetzt schon bei über 60 liegt.

Nehmen wir also mal das RLP A14 Endgehalt, 6160 EUR brutto, davon 70% Pension, macht ca 4200 EUR Bruttogehalt, wenn sie voll gearbeitet hat (was die meisten Lehrerinnen aus Bequemlichkeitsgründen nicht haben, typischerweise haben sie schon zu Beginn ihrer Karriere um mind. 1 Tag reduziert). Macht also nochmal 20% Abschlag. Also 3400 EUR brutto als Pension.

Davon ab die Steuer (Kl IV) und die private Krankenversicherung mit 400 EUR pro Monat angesetzt, dann kommen 2500 EUR raus. Wenn sie in ihrer bezahlten Wohnung oder mit ihrem Mann im abbezahlten Haus lebt, garantieren 2.5 kEUR p.M. ein anständiges Leben in der Südpalz, wo man nicht soviel Heizen muss wie im kalten und nassen Hamburg.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung