Das finde ich mehr als interessant

helmut-1, Siebenbürgen, Sonntag, 31.07.2022, 17:49 (vor 65 Tagen) @ Ikonoklast2402 Views

Nicht nur diese Ausführungen, auch die Rede in Petersburg. Natürlich ist es für mich erklärbar, warum das bei der Berichterstattung im Westen unter den Tisch fällt. Es ist nicht nur etwas, was dem Westen nicht gefällt, sondern das auch in der Lage ist, wenns funktioniert, dem Westen das Wasser abzugraben.

Regierung und die ihr hörigen Medien sind eines, aber Fachleute in der Wissenschaft und auf den Hochschulen, das ist was anderes. Ich habe diesen Text an die Wirtschaftsuniversität in Wien geschickt (vorheriger Name "Hochschule für Welthandel) mit der Bitte, mir darüber links zu nennen oder Unterlagen per Mail zu schicken, wenn sich mit diesem Thema bereits Leute befasst haben. Entweder in einer Studie oder vielleicht in einer Diplomarbeit oder Dissertation.

Bin gespannt, ob ich Antwort kriege. In Österreich hat man keine Berührungsängste mit den Russen. Dadurch, dass mehrere internationale Organisationen ihren Sitz in Wien haben, wo auch die Russen mit drin sind, (z.B. IAEA, OPEC, etc.) gibt es ein Wohnviertel, in dem hauptsächlich Russen leben. Angestellte dieser Organisationen, Botschaftsangehörige, etc. Dazu haben sich in den "besseren" Bezirken zunehmend Russen verschiedeen Nobelvillen gekauft. Vor allem Hietzing (= 13. Bezirk)

https://www.diepresse.com/1379505/hietzing-snobistisch-aber-nur-ein-bisschen


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung