Der Gasverbrauch wir durch Preisanstiege gedrosselt werden!

Zorro, Montag, 04.07.2022, 14:58 (vor 42 Tagen) @ nereus3241 Views

Der Gasverbrauch in einem normalen Haus Bj. 1960 – 1980 liegt bei einer Wohnfläche um 100qm2 bei 1150qm3 Jahresverbrauch. Multipliziert mit dem Umrechnungsfaktor (kWh/m3) von „11“ sind das etwa: 12650 kWh die zum jeweiligen Arbeitspreis auf der Rechnung erscheinen.

Derzeit liegen die meisten Altverträge bei etwa 6 Cent/kWh was eine Gasrechnung von 760,- € im obigen Beispiel erzeugt!

Geht man auf die Vergleichsportale sind aktuelle Verträge erst ab 20 Cent Arbeitspreis zu bekommen. Die Jahresendrechnung würde von 760,- € auf 2530,- € steigen bei gleichen Verhältnissen.

Interessant hierbei ist, dass der Gasverbrauch für diesen 3 Personenhaushalt mit 100qm Wohnfläche in den Sommermonaten von Mai bis September täglich nur 2m3, also 22kWh beträgt für die Warmwasseraufbereitung.
Der Löwenanteil des Gasverbrauches, was das Einsparpotenzial angeht , fällt in den Bereich von Mitte Dezember bis Ende Februar.
Sollten die Bewohne von Altverträgen Scheibchenweise an höhere Gaspreise gewöhnt werden, wird die Jahresabrechnung im Januar 2023 noch keinen Schock auslösen, insofern die halbe Heizperiode vom Frühjahr 2022 mit noch günstigen Preisen mehr als die Hälfte der Rechnung ausmacht und tatsächlich oft zum Jahreswechsel Meldungen von Zählerständen gefordert werden.

Sollte der Gaspreis – womit ich übrigens rechne – in 3 Wochen auf 28 -35 Cent/kWh steigen, wird ein Großteil der Bevölkerung die Temperaturen unfreiwillig drosseln um „dem Ruin“ zu entkommen und gleichzeitig kreative Ideen entwickeln, welche man bei niedrigen Gaspreisen nur mit Augenverdrehen akzeptieren würde.

So ist z.B. anzunehmen, dass Homeoffice wieder unpopulär wird! Hausbesitzer mit Kaminöfen werden selbige rund um die Uhr laufen lassen. Das Verbrennen von kleingesägtem „Unrat“ wird wieder in Mode kommen.
Winter-Wohngemeinschaften werden populär werden! Sei es, dass Kinder zurück zu ihren Eltern ziehen, oder Singles plötzlich seltsame Partnerschaften eingehen. Vom Prinzip sind es nur wenige Wochen, die 70% der Heizkostenrechnung darstellen.
Für Rentner könnte es ggf. günstiger kommen, ein 3 Monate Urlaub in Asien zu verbringen, als sich mit hohen Strom- und Heizkosten in Deutschland rumzuärgern. Wenn die Energiekosten für einen Wintermonat die 1500,- € Grenze sprengen, sollte dies tatsächlich funktionieren. Hier könnte ein neuer Reisemarkt entstehen.

Ein großer Teil unseres Energieverbrauches ist auf Komfort und Luxus ausgelegt. Eine Stilllegung von Spassbetrieben wie Hallenschwimmbäder, Saunalandschaften und sonstigem Spökes ruiniert keine Gesellschaft.
Ein Umstellen der Lebensgewohnheiten, mit drastischer Einschränkung der ganzen Kaffeefahrten und Enkelbesuchstermine würde schon 2 Monate Winterenergie sparen. Wenn Kinder dann plötzlich wieder zur Schule laufen müssen, wie das bei uns üblich war und nicht mehr vom Gitarrekurs zum Reitunterricht kutschiert werden, wird die Welt plötzlich auch noch gesünder!

Mitgefühl hab ich bei den Kleinstverdienern, die schon alle Register gezogen haben um über die Runden zu kommen! Dumm nur, dass in diesen Gesellschaftsschichten am meisten gequalmt und gesoffen wird! …was hier noch an Einsparpotzenial möglich wäre <img src=" />

Viele die glauben, die Deutschen wären doof und könnten nicht Rechnen, werden sich wundern welche Mathe-Genies in normalen Haushalten plötzlich auftauchen, wenn es „um die Wurst geht“!

Wirklich kritisch wird es erst dann, wenn ganze Systeme der Energieversorgung komplett ausfallen. Bei Gas ist das vor allem der Frostbereich, wo essentielle Schäden an der Leitungsstruktur zu befürchten sind. "Sterben", durch Kälte, bei Einbeziehung von möglichen Alternativen muss in Deutschland keiner, dass halte ich für einen Witz.
Völliges Chaos entsteht allerdings bei einem längeren Stromausfall. Die Kombination Strom weg, Wasser weg, hätte natürlich besondere Qualität. Gasheizungen funktionieren ohne Strom eh nicht.

Vermutlich wird es die nächsten 3 Sommermonate zu einer regelrechten Mobilmachung in der Deutschen Bevölkerung kommen, welche durch die Medien mit einem neuen Narrativ gestützt wird.
Festzustellen ist schon jetzt, dass Menschen jeden Alters sich ernsthafte Gedanken machen, wie man über die Runden kommt. Ich durfte schon lange nicht mehr derart sinnvollen Gesprächen folgen [[top]]

Gab es bei Corona zwei deutliche Lager, wird das Lager der „Frieren für den Frieden-Hüpfer“ mit jeder Sekunde kleiner!

Es bleibt spannend!
Grüsse Zorro

--
Haftungsausschluss! - Beachten Sie bei "Börsenpostings & Analysen" bitte den Disclaimer des Gelben Forums!
Die in diesem Posting enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten dar.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung