Das kann ich dir sehr wohl sagen

Mephistopheles, Datschiburg, Sonntag, 03.07.2022, 21:12 (vor 39 Tagen) @ nereus1160 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Sonntag, 03.07.2022, 21:26

Was weißt Du denn über das Bewußtsein von Kaspar Hauser?
Die Stories um den Erbprinzen sind so widersprüchlich, daß dieses Beispiel überhaupt nicht taugt und mit dem man alles mögliche erklären oder negieren könnte.

Die These lautet: Kein Mensch hat aus sich heraus Bewusstsein seiner selbst. Dieses Bewusstsein seiner selbst (das identisch ist mit dem Bewustsein des eigenen Todes, oder allegorisch ausgedrückt, dem essen der Frucht vom Baum der Erkenntnis, entsteht bei Säugetieren durch die Mutter und vermutl. auch noch durch die verzögerte Adoleszenz.

Für Dich sind Metaphysik und Religion reine Folklore.
Für viele andere Menschen sind sie es nicht.

Nein, es sind bestimmte Entwicklungsschritte. Ich habe schon mal erwähnt, dass jeder Mensch im Laugfe seiner entwicklung die gesamte Menschhehitsgeschichte von der Amöbe über die Kaulquappe hin zum Reptil mit dem Kleinhirn, dem Reptilienhirn, bis zum Säugling und der ewig langen Kleinkindphase (ewig lang im Vergleich zu allen anderen Tieren)weiter zum Kulturmenschen nachvollzieht. (Ich möchte jetzt nicht noch über diejenigen philosophieren, die bei dieser Entwicklung irgendwo steckengeblieben sind. :-| )

Außerdem kann Naturwissenschaft zu geistigen Phänomenen sehr wenig bis nichts sagen.
Daher zitiere ich hier einmal John Lennox, der einmal in einem Vortrag sinngemäß äußerte:

„Sie können mit der Naturwissenschaft herausfinden, warum es ihrer reichen Großtante in den nächsten Minuten schlecht gehen wird, wenn sie dieser etwas Zyanid in den Nachmittags-Tee schütten, weil sie es auf ihr Vermögen abgesehen haben, aber die Wissenschaft kann unmöglich herausfinden, ob das gut oder böse bzw. moralisch zu rechtfertigen ist.“

Die Wissenschaft hat es schon herausgefunden.

Warum-Fragen sind falsche Fragen. Schon die Kinder wissen Bescheid: Darum!

Nach Oswald Spengler rechtfertigen sich Taten aus sich heraus bzw. durch ihre Folgen. Wer exisiteren will, muss handeln, also Taten tun.

Naturwissenschaft kann natürliche Phänomene beschreiben, aber sie kann sie nicht erklären, wie z.B. die Gravitation.
Diese existiert und sie wirkt, aber warum sie existiert, weiß kein Mensch.
Es gibt allerdings Menschen, die genau das behaupten.

Ohne die Naturwissenschaft wüssten wir nicht einmal, dass es Gravitation gibt. Aristoteles und Ptolemaios, geschweige denn Jesus oder Mohammed, hatten keine Ahnung davo, "was die Welt im Innersten zusammenhält."

Aber solche Leute reden auch von Multiversen, wenn gleichzeitig die Definition existiert, daß das Universum die Gesamtheit von Raum, Zeit und aller Materie und Energie sei.

Tja.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung