Woher stammt das Bewußtsein?

nereus, Sonntag, 03.07.2022, 17:41 (vor 35 Tagen) @ Falkenauge1533 Views

Hallo Falkenauge!

In Deinem Artikel liest man u.a.:

Können wir wirklich einen Computer bauen, der so weit fortgeschritten ist, dass er sich seiner selbst bewusst wird, so wie wir es sind?“, stellt Ryan Matters die grundlegende Frage.
Er schreibt, eine der Lehren der materialistischen Wissenschaft sei, dass der Geist auf das Gehirn beschränkt, das Bewusstsein ein Produkt der neuronalen Aktivität im Gehirn sei. Materie sei also primär, Geist sekundär.
Diese Annahme übertrügen sie auf die künstliche Intelligenz und glaubten, dass sie, wenn sie ein so komplexes System wie das Gehirn entwickeln können, auch das Bewusstsein „erschaffen“ könnten.

Das ist der wesentliche Punkt der ganzen Debatte!
Bewußtsein soll das Produkt des menschlichen Gehirns sein und fertig.
Das ist ziemlich trivial, um es milde auszudrücken.
Und Matters schlägt dann auch den richtigen Bogen zu Elon Musks düsterer Bemerkung.

Wenn das menschliche Bewusstsein ein nichtphysisches Phänomen sei, dass der menschliche Geist von einer anderen Ebene oder Dimension ausgehe und während der physischen Inkarnation kurzzeitig mit dem Gehirn interagiere, dann folge daraus, dass es möglich sein könnte, ein komplexes intelligentes System zu bauen, mit dem sich ein anderes geistiges Wesen verbinde, mit ihm interagiere, d.h. hier im Physischen denke.

„Jetzt haben wir also eine Grundlage, um Elon Musks seltsame Bemerkungen zu verstehen, in denen er die Entwicklung von KI mit der „Beschwörung eines Dämons“ vergleicht.
Und das führt uns zu der folgenden Frage: Wenn ein Computer schließlich „aufwacht“, wird dies dann der Fall sein, weil wir ein System entwickelt haben, das komplex genug ist, um ein bewusstes Bewusstsein zu schaffen, oder wird es der Fall sein, weil es von einer intelligenten Kraft aus einer nicht-physischen Dimension durchdrungen wurde?“

Das hat eine ganz andere Qualität und damit würde die rein materielle Weltsicht zu Staub zerfallen.
Allerdings fällt meiner Ansicht nach Matters kurz darauf über seine eigenen Füße, wenn er sagt:

Die einzige Gewissheit ist, dass sich eine solche Intelligenz, sollte sie eines Tages hier eintreffen, mit ziemlicher Sicherheit nicht wie ein Mensch verhalten würde.
Schließlich sind wir als Menschen an die Beschränkungen unseres Körpers und unseres Gehirns gebunden.

Nein, das sind wir eben nicht – zumindest nicht geistig - und Matters hatte selbst weiter oben erklärt:

Diese materialistische Annahme, das Gehirn schaffe das Bewusstsein, stehe in krassem Gegensatz zu den Lehren fast aller spirituellen und philosophischen Traditionen, die unsere Welt geprägt hätten.

Das paßt doch nicht zusammen! [[motz]]

Einerseits verweist er auf die philosophischen Traditionen, die unsere – also die menschliche – Welt geformt haben, um dann zu erklären, daß wir über unserer „Hirngrenze“ nicht hinausdenken können.
Wie konnten denn dann diese Traditionen entstehen, wenn es wiederum diese Beschränkungen gegeben haben soll? [[hae]]

Da muß sich der gute Herr Matters einmal entscheiden, welche Richtung er nun anhängt.
Rudolf Steiner ist da konsequenter und sieht die alten Dämonen nun in neuer Verkleidung anrücken.

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung