In wie weit ist Wettermanipulation möglich? Hat man unsere Wälder per Geoengineering getötet? Ich bin nicht gut in fremdländischer Recherche und ich habe akuten Zeitmangel...

Waldläufer, Samstag, 02.07.2022, 15:54 (vor 48 Tagen)2262 Views

Vorweg: Ich behaupte nichts. Ich denke nach, frage nur und suche nach Antworten. Letztes Jahr habe ich im Wald gearbeitet; dort das Elend, den Raubbau und die Zerstörung gesehen.


Meine Überlegungen:

Wichtigster Ausgangspunkt, ich habe viele Gespräche, Positionen, MMM`s usw. vom Ken und auch von anderen gehört; habe viel gelesen. Weltpolitisch ist alles minutiös geplant, teils schon seit Jahrzehnten immer paar Jahre /Jahrzehnte im Voraus. Da ist nicht dran zu rütteln. Wir haben Saboteure in die Regierung eingeschleust bekommen. GlobalYL, Atlantikbr., NGO`s und ähnliche, weiß auch jeder. Und wir haben uns nicht gegen die angeblich "Dummen" in der Regierung gewehrt. Dabei sind die nur "umgedreht", unter dem Vorwand etwas Gutes zu tun. Sicher sind auch einige DERER bestochen, bezahlt und ahnen, was sie tun. Die meisten haben weder ordentliches Grundwissen, noch Lebenserfahrung. Sie glauben an "Gut" für den Planeten, für das Klima, die Gesundheit, das Tierwohl und noch so tausend Dinge. Wirklich sehr raffiniert eingefädelt.

Schon Bismarck hat darauf hingewiesen, dass Russland und D. nicht zusammenkommen dürfen, weil es den Angelsachsen nicht passt. Ich glaube, das war 1886 oder 87. Eine Annalena wird das nicht wissen. Eine Angela wahrscheinlich schon. War das nicht bei der Parade mit Selensky, als sie so einen Zitteranfall hatte? Was weiß sie? Was war zu diesem Zeitpunkt (!!!) schon so klar, dass man schlottern muss???? Ich dachte damals noch, deutsche Nationalhymne in der Ukraine, wieso Ukraine...Ukraine ist no name. Ein weiterer Zitteranfall war eine Parade in Finnland. (Als ich das sah, hatte ich sogar noch Mitleid mit ihr. *schäm*) Wenn jemand, den ich als abgebrüht und karrieregeil einschätze, sich mit Gewalt nicht im Griff haben kann... um was exorbitant Schlimmes handelt es sich da? Das finde ich, gehört unbedingt überdacht. Finnland und Ukraine!!!!

Und jetzt komme ich auf den Punkt. 2018/ 19/ 20 waren so staubtrockene Jahre, und ich habe echt am Anfang den Windmühlen die Schuld gegeben für den Regenmangel. Ich habe mein Leben lang Garten und Tiere. Meine Erfahrung sagt, da passt was gar nicht. Es gibt immer Schwankungen beim Wetter, nie aber so eine Konsistenz. Das ist wie 3 Sechser im Lotto hintereinander. Evtl. könnte da was dahinterstecken, was keiner kennt. Diese 3 Jahre haben (fast) deutschlandweit den Wald ruiniert. Unendlich viele Millionen qm Holz (Milliarden???) sind für `nen Appel und ein Ei nach USA und China gegangen. Die Laster fahren immer noch, wenn gleich schon so furchtbar viel Heizenergie weg ist. Das was Wald war, ist meist nur noch verbrannte Erde. Schlimmer, es ist verwüstete Erde; aufgerissen, der Erosion preisgegeben. Hat man, im Voraus, strategisch eingegriffen, um uns auch diese Energiequelle zu nehmen? Mir lassen Gedanken dazu keine Ruhe.

Gute Planung! Muss ich mit Neid zugeben! Was ist, wenn ich mich nicht irre?
Begreift eigentlich irgendwer, dass man uns auf diese Weise noch die Alternativen für eine warme Bude weggenommen hat? Warum tut niemand was dagegen? Ganz offensichtlich ist das noch niemandem aufgefallen.

Klar ist, dass ca. 10 Prozent der Menschen in D. mit Holz heizen. Viele kenne ich mit einer Gasheizung, die parallel dazu `nen Kamin besitzen und zumindest in der Übergangszeit Gas sparen und Holz verheizen. In meiner Gegend sind geschätzt 80 Prozent Holz weg, Sauerland ist übel, Harz auch. Woanders weiß ich nicht so genau. Das Holz ist teils 100 Jahre gewachsen. Und es ist eine unserer wenigen natürlichen Heiz-Energiequellen- die wohl effektivste vernünftigste erneuerbare Energie überhaupt.

Dann kam der letztjährige Sommer, an dem wirklich alles abgesoffen ist. Und jetzt? Wenn man vom Schlechtesten ausgeht, muss man wohl, wenn man den Robert sieht, wie der rum eiert. Wie schädigt man D. eigentlich am meisten? Lang anhaltende Trockenheit und Hitze zum Zeitpunkt des Wachstums und dann ordentlich Hagel und Überschwemmungen?
Spielt man dieses Jahr eigentlich wieder den Wetterkrieg? Das was neu aufgeforstet wurde (viel zu wenig) wird sterben. Ich hatte auf einer meiner Flächen paar Fichten gepflanzt und auch was gegossen, trotzdem fallen die Nadeln der Bäumchen ab. Die Wiesen sehen aus, wie abgeerntete Getreidefelder.

Sollte man wirklich (auch) für den Holz-Energieklau das Wetter verändern können? Dann hätte man es ebenso für die "Klimaveränderung" einsetzen können. Ich fände Nachforschungen zu dem Thema sehr wichtig.

Wie machte man das früher? Es gibt einen "H. Ploppa- History" zu Wettermanipulationen. Er sagt, 1978 hören die Quellen auf, darüber zu berichten. Sowas aber auch! Die gibt`s bestimmt nimmer, oder???

Und heute? Wie kann man den Regen "weghexen"? Mit Haarp und Eiscat? Oder womit sonst? Den Satelliten? Elektromagnetischen Feldern? Kommen die "Zebra-Streifen" am Himmel daher? Veränderungen des Jetstream? Spielereien in der Stratosphäre? Ein paar hundert Kilometer auf der Erde Wind, Regen, Hochs, Tiefs oder was auch immer von Osten nach Westen oder sonst wohin verschoben und so an der einen Stelle Trockenheit und woanders Überschwemmungen platziert? Für mich hätte das mindestens so viel Sprengkraft wie die Biolabore.

Das alles sind meine Spekulationen. Vielleicht hat jemand Ideen zu dem Thema. Ich könnte heulen, wenn ich den Wald sehe und auch, wenn ich an die Zukunft unseres Landes denke.

Wenn ich darüber nachdenke, was der Berliner Lügenhaufen per Staatsfunk wegen Corinna so unter die Leute gebracht hat, da kann man nur sagen, man muss jede Manipulation in Betracht ziehen. Meine Glauben an Ehrlichkeit, egal für was, ist mittlerweile nur noch im Minusbereich. Alles muss man anzweifeln!
Man hat uns aberzogen an unsere Heimat zu denken, an unsere Kultur und man zerstört unsere Sprache und das Zusammengehörigkeitsgefühl unserer Familien. Und jetzt tolerieren wir auch noch den Energieklau. Nicht nur, dass unsere Regierung die Einfuhr günstiger Energie torpedier. Wahnsinn!

Ganz mutlos bin ich trotzdem nicht. Bin ich doch dieser Tage mit einem älteren Mann 70 + aus dem Wessilande ins Gespräch gekommen. Im Supermarkt hat er, ebenso wie ich, die Preise verglichen. Kopfschüttelnd meinte er, da reicht meine Rente nicht. Und, zu mir gewandt, "Putin ist da nicht dran schuld, auch wenn sie das dem in die Schuhe schieben wollen." Über diese Aussage von Jemand, den ich insgeheim in das Schubfach CSU Wähler gesteckt hatte, war ich echt sprachlos.


Schönes Wochenende wünscht der Waldläufer

--
Ich mag das Wort schützen nicht. Es erinnert mich so an Schützengraben und an Schutzgeld.
(sinngemäß, geklaut von M. Burchardt)

Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß.
-Werner Heisenberg


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung