Leserzuschrift: Coins und Geotracking

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Freitag, 01.07.2022, 16:53 (vor 49 Tagen) @ PPQ1990 Views

Kryptowährungs-Titan Coinbase stellt ICE "Geo-Tracking-Daten" zur Verfügung

Die ICE sind nun in der Lage, Transaktionen zu verfolgen, die über fast ein Dutzend verschiedene digitale Währungen getätigt werden, darunter Bitcoin, Ether und Tether.

Von Sam Biddle

Coinbase, die größte Kryptowährungsbörse in den Vereinigten Staaten, verkauft der Einwanderungs- und Zollbehörde eine Reihe von Funktionen, die zur Verfolgung und Identifizierung von Kryptowährungsnutzern verwendet werden, wie aus Vertragsdokumenten hervorgeht, die The Intercept zur Verfügung gestellt wurden.

Im August 2021 verkaufte Coinbase eine einzelne Analysesoftwarelizenz an ICE für 29.000 Dollar, gefolgt von einem Softwarekauf im Wert von möglicherweise 1,36 Millionen Dollar im Folgemonat, aber Details darüber, welche Fähigkeiten genau der umstrittenen Abteilung Homeland Security Investigations der Behörde angeboten werden, sind noch unklar. Ein neues Vertragsdokument, das Jack Poulson, Direktor der Watchdog-Gruppe Tech Inquiry, erhalten und mit The Intercept geteilt hat, zeigt, dass ICE nun Zugang zu einer Reihe von forensischen Funktionen hat, die durch Coinbase Tracer, dem Intelligence-Gathering-Tool des Unternehmens (früher bekannt als Coinbase Analytics), bereitgestellt werden.

Coinbase Tracer ermöglicht es Kunden, sowohl in der Regierung als auch im privaten Sektor, Transaktionen durch die Blockchain zu verfolgen, ein verteiltes Hauptbuch von Transaktionen, das ein wesentlicher Bestandteil der Kryptowährungsnutzung ist. Während Blockchain-Ledger in der Regel öffentlich sind, kann das enorme Volumen der darin gespeicherten Daten die Verfolgung des Geldes vom Spender zum Empfänger ohne die Hilfe von Software-Tools mehr als schwierig, wenn nicht sogar unmöglich machen. Coinbase vermarktet Tracer für den Einsatz in der Unternehmens-Compliance und bei Ermittlungen der Strafverfolgungsbehörden und preist seine Fähigkeit an, "illegale Aktivitäten einschließlich Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu untersuchen" und "(Kryptowährungs-)Adressen mit realen Identitäten zu verbinden".

Laut dem Dokument, das über einen Freedom of Information Act-Antrag veröffentlicht wurde, sind die ICE nun in der Lage, Transaktionen zu verfolgen, die über fast ein Dutzend verschiedene digitale Währungen, einschließlich Bitcoin, Ether und Tether, getätigt werden. Zu den Analysefunktionen gehören die "Multi-Hop-Link-Analyse für eingehende und ausgehende Gelder", die der ICE Einblick in die Überweisungen dieser Währungen gewährt, sowie die "Transaktionsentmischung und die Analyse abgeschirmter Transaktionen", die darauf abzielen, Methoden zu vereiteln, die einige Krypto-Nutzer anwenden, um ihre Gelder zu waschen oder ihre Transaktionen zu verschleiern. Der Vertrag bietet auch, provokativ, "Historische Geotracking-Daten", obwohl es unklar ist, woraus diese Daten genau bestehen oder woher sie stammen. Eine im Rahmen des FOIA-Antrags veröffentlichte E-Mail zeigt, dass Coinbase von ICE nicht verlangt hat, einem Endbenutzer-Lizenzvertrag zuzustimmen, einem Standard-Rechtsakt, der dem Kunden Grenzen für die Nutzung von Software setzt.

Auf die Frage nach dem ICE-Vertrag und den betroffenen Daten verwies Coinbase-Sprecherin Natasha LaBranche The Intercept auf einen Haftungsausschluss auf der Webseite von Coinbase, der besagt, dass "Coinbase Tracer seine Informationen aus öffentlichen Quellen bezieht und keine Nutzerdaten von Coinbase verwendet". LaBranche beantwortete keine Fragen dazu, wie ICE Coinbase Tracer nutzt und ob das Unternehmen dieser Nutzung irgendwelche Grenzen gesetzt hat.

Coinbase hat in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen, um Regierungsbehörden wie dem IRS, dem Secret Service und der Drug Enforcement Administration seine Geheimdienstfunktionen schmackhaft zu machen. Anfang dieses Monats sagte John Kothanek, Vice President of Global Intelligence bei Coinbase, vor einem Ausschuss des Kongresses aus, dass sein Unternehmen gerne die Arbeit der Homeland Security unterstützen würde. "Wenn Sie ein Cyberkrimineller sind und Krypto verwenden, werden Sie einen schlechten Tag haben. ... Wir werden Sie aufspüren und wir werden ihre Finanzen finden und wir werden dann der Regierung helfen, diese Kryptowährung zu beschlagnahmen." Die Arbeit von Coinbase für die Regierung hat sich für viele Krypto-Fans als sehr kontrovers erwiesen, was vielleicht zum einen an der seit langem bestehenden libertären Ader in dieser Gemeinschaft liegt und zum anderen an der Tatsache, dass diese Währungen so häufig verwendet werden, um verschiedene Formen von Betrug zu erleichtern.

Das Coinbase Tracer-Tool selbst wurde in einer Kontroverse geboren. Im Jahr 2019 berichtete Motherboard, dass Neutrino, eine Blockchain-Analysefirma, die das Unternehmen erworben hat, um Coinbase Tracer zu erstellen, "von drei ehemaligen Mitarbeitern von Hacking Team gegründet wurde, einem umstrittenen italienischen Überwachungsanbieter, der mehrmals beim Verkauf von Spyware an Regierungen mit zweifelhafter Menschenrechtsbilanz erwischt wurde, wie Äthiopien, Saudi-Arabien und Sudan." Nach dem öffentlichen Aufschrei kündigte Coinbase an, dass diese Mitarbeiter das Unternehmen verlassen würden.

Homeland Security Investigations, die Abteilung des ICE, die das Coinbase-Tool erworben hat, ist nicht nur für Einwanderungsangelegenheiten zuständig und unterstützt Razzien bei Migranten und Abschiebeaktionen, sondern auch für breitere grenzüberschreitende Verbrechen, einschließlich verschiedener Formen von Finanzdelikten. Es ist unklar, zu welchem Zweck das ICE Coinbase nutzen wird. Die Behörde konnte nicht sofort für eine Stellungnahme erreicht werden.

Link: https://theintercept.com/2022/06/29/crypto-coinbase-tracer-ice/

Nur noch einmal zur Erinnerung:

PROMIS - PRISM - PALANTIR - PEGASUS - PTECH - MALTEGO - OSINT

Zitate (keine Links):
Wie Salon seinerzeit schrieb: "Sein Eingeständnis ist die erste öffentliche Anerkennung eines ehemaligen US-Geheimdienstmitarbeiters, dass die NSA die PROMIS-Software verwendet." Er wird auch dahingehend zitiert, dass INSLAWs "PROMIS das wichtigste Software-Element (war), das von der NSA eingesetzt wurde", um eine Echtzeit-Überwachung von Banküberweisungen durchzuführen. Anmerkung: Das begann vor etwa 40 Jahren...
Sachverständige weisen darauf hin, dass PALANTIR so mächtig ist wie Google, Facebook und Twitter zusammen. Die Software-Plattform ist spezialisiert auf Big-Data-Mining, maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz, Quanten-Computing, Algorithmen für menschliches Verhalten und ähnliches, um davon Modelle und Simulationen der Gesellschaft zu erstellen - von Individuen über Familien und Gemeinschaften bis hin zu ganzen Nationen. Es wird von Banken, Strafverfolgungsbehörden, Regierungsstellen und anderen Anbietern von Personenprofilen verwendet, um dann ultimative Datenbanken über Einzelpersonen sowie ganzen Gruppen zu erstellen. - nochmal: Das begann vor etwa 40 Jahren!

Ein weiteres Zitat:
In der Finanzwelt ist PROMIS sogar noch furchterregender. Es ist nicht nur in der Lage, Bewegungen auf den Finanzmärkten VORHERZUSAGEN sowie Geschäfte in Echtzeit zu verfolgen. Es wurde auch mehrfach berichtet, dass es durch eine "Hintertür" in geheime Bankkonten, sogar in der Schweiz, eindringen und das Geld von diesen Konten abheben kann, ohne dass dies zurückverfolgt werden kann. Die in den verschiedenen INSLAW-Verfahren eingereichten Gerichtsdokumente enthalten eindeutige Beweise für diese Fähigkeiten sowie eidesstattliche Erklärungen dazu von israelischen Geheimdienstmitarbeitern und Vermögensverwaltern.

Damit sind wir aber noch nicht am Ende, denn es gibt ja auch immer noch: SPECTRE und MELTDOWN!
Man sollte allgemein wissen, was das ist. Aber kurz zur Auffrischung: Das sind Fehlfunktionen in ALLEN Prozessoren, die eine komplett neue Hardware erfordern, deren Entwicklungszyklus bei etwa 12 Jahren liegt. Also wenn sofort damit begonnen wurde, was sehr bezweifelt werden muss, sind diese Fehler frühestens 2030 behoben...
Was man aber unbedingt wissen sollte: Alle Prozessoren haben einen separaten ARC-Prozessor, auf dem Minix (eine kleine Linux-Distribution) läuft. Dieser Kern verwaltet die Arbeit und Operationen des größeren Prozessors, er ist sozusagen so etwas wie das Gehirn des eigentlichen Prozessors. Die NSA und andere Organisationen (wie z.B. CIA) haben die Passwörter und den Zugangsknoten zu diesem separaten Prozessor, sonst keiner. Wir als Anwender bekommen ihn nicht einmal zu sehen und die meisten wissen nicht einmal, dass er vorhanden ist. Unsere Computer sind offen wie ein Scheunentor, egal was manche denken. am offensten von allen sind die Smartphones, die haben absolut keine Sicherheit.

ALLES was EDV-Technologie anbelangt steht offen wie eine Scheune OHNE Tor und wer auch immer glaubt Shitcoin sei sicher* und vor allem anonym, ist diplomatisch gesagt - ein ahnungsloser Spinner.

* Die Blockchain selbst ist zwar sicher in Bezug auf Hacking, aber alle Daten und Transaktionen sind mit den Verbindungen zur entsprechenden Person eindeutig bekannt.

--
Grüße

Zum Foren-Freud geadelt [[top]]
---
Aktueller denn je:
"Höllensturz der Verdammten"
[image]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung